Die SpVgg.1920 Eisenhausen e.V. blickt auf eine 100-jährige Vereinsgeschichte zurück ...

Aus dem FC Hardt Niedereisenhausen und dem FV Edelweiß Obereisenhausen wurde die Spielvereinigung Eisenhausen.

Die Geschichte der Spielvereinigung Eisenhausen beginnt im Jahre 1920, als sich in den damals noch selbstständigen Ortschaften Obereisenhausen und Niedereisenhausen zwei Fußballvereine gründeten. In Obereisenhausen gründete sich am 14. Juni 1920 der Verein "FV Edelweiß Obereisenhausen, der die Vereinsfarben schwarz und weiß hatte und auf dem Sportplatz "Auf dem schwarzen Stein" spielte.

In Niedereisenhausen gründete sich am 04. Mai 1920 der Verein "FC Hardt“, der sich mit den Farben rot und grün schmückte und auf dem Platz "Vor der Hardt" spielte.

 

Beide Vereine waren nicht gerade befreundet, was bei benachbarten Dörfern keine Seltenheit war. Es gab immer wieder prickelnde und kampfbetonte Duelle, bei denen mal der eine, mal der andere gewann.

An eine Vereinigung war in der Zeit von 1920 bis 1945 nicht zu denken, da vor allem "Edelweiß", sehr erfolgreich und zum Teil auch höherklassig spielte. So gelang es dem FV Edelweiß Obereisenhausen in der Saison 1938/39 in die Bezirksklasse aufzusteigen.

Leider konnte man in der Saison 1939/40 nicht am Spielbetrieb teilnehmen. Zu viele Spieler des FV Edelweiß Obereisenhausen wurden zum Militärdienst eingezogen und der Spielbetreib musste ruhen. In Niedereisenhausen sah es während dem 2. Weltkrieg nicht besser aus, auch hier ruhte der Spielbetrieb in den Kriegsjahren.

Am 2. November 1945 kam es dann zur Neugründung des FC Hardt Niedereisenhausen und am 6. Februar 1946 zog der FV Edelweiß Obereisenhausen nach. In Folge der Wiedergründung des FC Hardt Niedereisenhausen plante man auch einen neuen Sportplatz zu bauen. Als neuer Standort wurde die Kuppe "Am Saurüssel" zwischen Niedereisenhausen und Hommertshausen ausgewählt. Nach einigen Schwierigkeiten während der Baumaßnahme wurde dann der neue Fußballplatz "Am Saurüssel" am 22. August 1948 mit einem Fußballturnier eingeweiht.

Sportlich war es zur damaligen Zeit nicht einfach einen funktionierenden Spielbetrieb auf die Beine zu stellen. Viele junge Männer kamen nicht mehr aus dem Krieg zurück oder befanden sich in Kriegsgefangenschaft. Deshalb fragten die verbliebenen Spieler des SV Silberg in der Jahreshauptversammlung des FC Hardt Niedereisenhausen am 02. November 1945 im Gasthaus "Zum Anker" an ob man zukünftig in Niedereisenhausen mitspielen könne. Dem Wunsch wurde entgegengekommen und die Spieler aus Silberg spielten ab dem 02.11.1945 in Niedereisenhausen mit.

Der Zusammenschluss zu einer Spielgemeinschaft mit dem SV Silberg wurde am 30. März 1951 in einer Sitzung des Spielausschusses in Silberg gefasst. In der Vereinsversammlung am 06. April 1951 in Niedereisenhausen wurde die neue Spielvereinigung Niedereisenhausen/Silberg ins Leben gerufen.

Im November 1952 war es dann so weit, am 04. November 1952 stimmten die Vereinsmitglieder des "FC Hardt Niedereisenhausen" und am 05. November 1952 stimmten auch die Vereinsmitglieder des "Edelweiß Obereisenhausen" der neuen Spielvereinigung Eisenhausen zu. Ab dem 05. November 1952 spielten nun beide Ortschaften in einer Spielvereinigung zusammen. Ebenfalls war auch der SV Silberg am Spielbetrieb beteiligt und man spielte gemeinsam in der Spielvereinigung Nd.Eisenhausen/Silberg.

In der nächsten Saison löste sich die Spielvereinigung Nd.Eisenhausen/Silberg wieder auf.

Von da an traten beide Vereine unter dem Namen "Spielvereinigung 1920 Eisenhausen" auf. Die neuen Vereinsfarben waren rot und schwarz, wobei die Farbe Rot aus den ehemaligen Farben des FC Hardt und die Farbe schwarz aus dem schwarz-weiß der Obereisenhäuser stammt, so dass auch dort Einigkeit herrschte.

Gespielt wurde auf dem neuen Niedereisenhäuser Sportplatz "Auf dem Saurüssel". Hier wurde sich in einer kleinen Hütte umgezogen und es gab schon einen kleinen Verkaufsstand in dem Würstchen und Getränke verkauft wurden.

Zum Duschen ging es nach den Spielen dann in das Vereinslokal "Zum Anker", hier wurden auch die Spielersitzungen abgehalten.

Anfang der Achtziger Jahren wurde auf dem "Saurüssel" mit dem Bau eines neuen Sportheims begonnen, das heute im Mittelpunkt des Vereinslebens steht. In den darauffolgen Neunzigern kam dann Licht ins Dunkel des Ascheplatzes, von nun an ragte eine Neue Flutlichtanlage in die Höhe des Eisenhäuser Himmel. Von nun an brauchte man im Winter nicht mehr zum Training nach Steinperf auf den kleinen Eiloh-Rotascheplatz ausweichen. Ebenfalls konnten nun auch Abendspiele auf dem Saurüssel ausgetragen werden.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends entschloss sich der Verein die aufgefüllte Fläche unterhalb des Ascheplatzes zu nutzen und begann mit dem Bau eines Rasenplatzes. Der Rasenplatz ist seitdem ein fester Bestandteil des Spielgeschehen.

Ab dem Jahr 2008 wurde es immer schwieriger im Seniorenbereich einen reibungslosen Spielbetrieb der I und II - Seniorenmannschaft sicher zu stellen. Man strebte Versuche an eine Spielgemeinschaft zu bilden. Zunächst gingen die Anfragen in Richtung der Nachbarvereine SV Steinperf und SV Hörlen. Aber beide Versuche scheiterten, sowohl Steinperf als auch Hörlen sprachen sich gegen eine Fusion aus.

Nach dem sich etwa zeitgleich auch die damalige Jugendspielgemeinschaft (JSG) Steffenberg auflöste, schlossen sich zunächst einzelne Jugendspieler des SV Silberg unserem Verein an. Die so geknüpften zarten Bande zwischen dem SV Silberg und der Spvgg.1920 Eisenhausen wurden dann in der Saison 2009/2010 durch die Gründung einer JSG Eisenhausen/Silberg gefestigt.

Mit der Saison 2012/2013 wurde aus diesem zarten Pflänzchen auch eine Fusion des Seniorenspielbetriebes, die SG Silberg/Eisenhausen war geboren. Seit diesem Zeitpunkt spielen unsere Senioren in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Silberg. Zunächst in der A - Liga Biedenkopf. Im ersten Jahr des Bestehens der SG Silberg/Eisenhausen wurde schon der dritte Tabellenplatz in der A - Liga Biedenkopf erspielt, ein Erfolg der zweifelsohne der gemeinsamen Jugendarbeit zu verdanken war.

In der Saison 2013/2014 wurde dann schon im zweiten Jahr der SG der Aufstieg in die Kreisoberliga Marburg geschafft und seit dem spielt die I - Mannschaft der SG Silberg/Eisenhausen in der KOL - Marburg und die II - Mannschaft in der B - Liga Biedenkopf.

1. Mannschaft SG Silberg/Eisenhausen Perf-Gansbach-Turnier 2019

 

Der Tatsache geschuldet dass die Zahlen der fußballspielenden Kinder und Jugendlichen in den letzten Jahren permanent zurück gegangen sind und es immer schwieriger wurde einen qualitativ und quantitativ guten Jugendspielbetrieb sicherzustellen hatte sich die Spvgg.1920 Eisenhausen mit den Partnervereinen FV Wallau, FV 09 Breidenbach, SV 1920 Silberg und dem FV 1920Wiesenbach 2015 zu einem Jugendförderverein zusammen geschlossen.

Ab der Saison 2015/2016 spielen die Jahrgänge der C-, B- und A - Jugendlichen nun im Jugendförderverein (JFV) Hinterland. Die "Kleinen", also Bambini bis D - Jugend spielen nach wie vor in einer JSG Eisenhausen/Silberg.

Heute, in der Saison 2019/2020, kann die Spvgg.1920 Eisenhausen auf bewegte und gelebte 100Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken, Jahre die nicht immer einfach waren, aber auch Jahre in denen die Vereins- und Vorstandsmitglieder immer wieder bewiesen haben, dass sich Vereinsarbeit lohnt. Jahre in denen man sich kulturell, sozial und nicht zuletzt sportlich in der Gemeinde Steffenberg und im Fussballkreis Biedenkopf mit Erfolg engagiert hat.

Die Spvgg.1920 Eisenhausen möchte die Gelegenheit nutzen und sich bei allen Sponsoren und Gönnern, bei allen Vereinsmitgliedern und nicht zuletzt bei unserem Partnerverein, dem SV 1920Silberg, ganz herzlich für die Treue und Unterstützung der letzten Jahre bedanken. Ohne Euch alle kann kein Verein bestehen, auch wir nicht…

Danke.