Nächste Spiele hier klicken! 


Wir bedanken uns bei den Fans für die tolle Unterstützung und freuen uns schon jetzt auf die Saison 2024/2025!!!


Zahlen / Daten / Fakten zur Saison 2023/2024

KOL:  SG Silberg/Eisenhausen

Endergebnis :

39 Punkte (11 S, 6 U, 13 N), 46:57 Tore, Platz 10

 

Hinrunde:

17 Punkte (4S, 5 U, 6 N), 20:30 Tore, Platz 10

Rückrunde:

22 Punkte (7 S, 1 U. 7 N), 26:27 Tore, Platz 9

 

Heimbilanz:

21 Punkte (6 S, 3 U, 6 N), 23:24 Tore, Platz 11

Auswärtsbilanz:

18 Punkte (5 S, 3 U, 7 N), 23:33 Tore, Platz 8

 

Kreispokal:  Halbfinale (Niederlage gegen Breidenbach)

Sieger des Perf-Gansbach-Turniers 2023  (2:1 gegen FC Angelburg)

 

Dauerbrenner TOP 3:

Dominik Pfeiffer (29 Einsätze)

Elias Acker (28 Einsätze)

Stefan Kamm (27 Einsätze)

Top Torjäger:

Robin Bögel (9 Tore)


B-Liga:  SG Silberg/Eisenhausen II

Endergebnis :

53 Punkte (17 S, 2 U, 5 N), 79:24 Tore, Platz 3 (knapp an der Relegation zur A-Liga gescheitert)

 

Hinrunde:

33 Punkte (11 S, 0 U, 1 N), 49:11 Tore, Platz 2

Rückrunde:

20 Punkte (6 S, 2 U. 4 N), 30:13 Tore, Platz 5

 

Heimbilanz:

25 Punkte (8 S, 1 U, 3 N), 44:12 Tore, Platz 3

Auswärtsbilanz:

28 Punkte (9 S, 1 U, 1 N), 35:12 Tore, Platz 1

 

Dauerbrenner TOP 3:

Paul Kohlberger (24 Einsätze)

Rene Beck (22 Einsätze)

Dominic Blöcher (21 Einsätze)

 

Top Torjäger:

 Dominic Blöcher  (21 Tore)


30.05.2023 - Doppelsieg zum Rundenabschluss am Feiertag - KOL:  Aaron Blöcher führt Silberg/ Eisenhausen zum Derbysieg, B-Liga:  SG S/E II scheitert ganz knapp an Relegation

HA vom 31.05.2024

SG Versbachtal – SG Silberg/ Eisenhausen 2:3 (1:2):

„Es war ein wirklich faires Spiel von zwei gleichwertigen Mannschaften, wobei Silberg/Eisenhausen im Angriff einfach gefährlicher war. In der zweiten Halbzeit haben wir fast nichts mehr vors Tor gebracht“, meinte Weipoltshausens Sprecher Thorsten Fink. „Das war ein gutes letztes Spiel von uns, in dem wir die deutlich besseren Chancen hatten und verdient gewonnen haben“, so das Resümee von Silberg/Eisenhausens Trainer Sebastian Dietrich. Mit einem Schuss in den Winkel nach Pass von Till Schmidt brachte Aaron Blöcher die Gäste in Führung (13.), doch die Heimelf glich postwendend aus: Milad Qayumie traf mit einem feinen Weitschuss ins lange Eck (14.). Ein Sahnestück war der erneute Führungstreffer Silberg/Eisenhausens. Till Schmidts Heber über die Versbachtaler Abwehrkette fand Aaron Blöcher, der überwand Keeper Maximilian Müller, der seine letzte Partie für Versbachtal bestritt, mit einem Lupfer (21.). Einen der wenigen Bälle, die im zweiten Abschnitt in die Gästebox fanden, verwertete Manuel Findt zum 2:2. Janik Schwarz hatte den Goalgetter per Steckpass in Szene gesetzt (52.). In Minute 75 gelang Silberg/Eisenhausen der verdiente Siegtreffer und auch an dem war Aaron Blöcher beteiligt. Nach einem langen Diagonalball zog er an Keeper Müller vorbei, legte vor den vorm Tor postierten Verteidigern quer und der mitgelaufene Viktor Vielwock fand die Lücke.

SSV Allna-/Ohetal – SG Silberg/Eisenhausen II 2:4 (2:2): 

Allna-/Ohetal erwischte einen Traumstart in die Partie. Durch Tore von Torsten Kuhl (4.) und Benjamin Damm (7.) führten die Sinkershäuser schnell 2:0. In der 12. Minute entschied der Unparteiische, mit dessen Entscheidungen die Einheimischen mehrfach haderten, auf Foulelfmeter für Silberg/Eisenhausen II. Dominic Blöcher verkürzte für den Relegationsaspiranten. Ab der 25. Minute spielte Allna-/Ohetal nach einer roten Karte in Unterzahl. Lucas Kessler glich später aus (38.) und in der zweiten Halbzeit legten Luke Wille (60.) und Blöcher (80.) den Gästesieg in trockene Tücher.


24.05.2024 - KOL: Knappe Heimniederlage gegen TSV Amöneburg

HA vom 27.05.2024

SG Silberg/Eisenhausen - TSV Amöneburg  1:2 (0:0)

„Wir haben ein richtig gutes Heimspiel gemacht, leider sind wir am Ende zweimal erwischt worden“, berichtet Silberg/Eisenhausens Trainer Sebastian Dietrich, während die „Berger“ ausgelassen den Einzug in die Gruppenliga-Relegation feierten. Die Heimelf gab auf dem Eisenhäuser Rasenplatz in der ersten Halbzeit den Ton an und erspielte sich gute Einschussmöglichkeiten, während der Tabellenzweite nur zwei Halbchancen von Stephane Kouame und Serkan Atas zustande brachte. Bester Spieler der Platzherren war Viktor Vielwock, der in der 7. Minute einen Schuss ans Außennetz setzte und in der 43. Minute, nach Kopfballverlängerung von Luis Henkel, Gästetorwart Remus Constantin umdribbelte und abschloss. Doch Gheorghe Sita stand dem 1:0 auf der Torlinie im Weg. Elias Acker köpfte nach Henkel-Freistoß völlig frei stehend am Tor vorbei (44.). Amöneburgs beste Chance zum Führungstreffer folgte in der 63. Minute. Nach einem Freistoß unter der Mauer hindurch, war Muharrem Yildiran im Strafraum völlig unbedrängt am Ball, doch SG-Keeper Silas Klab wehrte ab. In der 71. Minute eroberte Christian Achenbach den Ball und schweißte ihn, nach Doppelpass mit Vielwock, aus 20 Metern zum 1:0 ins Netz. Die Führung aber währte nur vier Minuten. Die Gäste fuhren einen Angriff über die linke Seite, Serkan Atas brauchte nach einer scharfen Hereingabe bloß noch den Fuß hinzuhalten. In der Nachspielzeit stießen die Gäste das Relegationstor auf: Flanke von links, Kopfball Gökhan Fidan, Jubel Amöneburg (90.+4).


25.05.2024 - B-Liga: Heimsieg gegen Versbachtal

HA vom 27.05.2024

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Versbachtal II 3:0 (1:0):

Am Ende der ausgeglichenen ersten Halbzeit brachte Klemens Jakobi die Gastgeber in Führung. Die Vorlage hatte Manuel Pitzer gegeben (40.). In der zweiten Halbzeit führte Silberg/Eisenhausen Regie. Jakobi legte in der 58. Minute das 2:0 nach, ehe Rene Beck in der Schlussphase das dritte Tor des Aufstiegsaspiranten erzielte (82.).


18.05.2024 - KOL: Dreierpack von Vielwock beim Auswärtssieg, B-Liga: 0:1 Niederlage beim Spitzenreiter

HA vom 19.05.2024

SG Nordkreis - SG Silberg/Eisenhausen 1:4 (0:2)

„Ich habe hier ein gutes Auswärtsspiel von uns gesehen, in dem wir zeitweise sehr dominant aufgetreten sind und alles umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen haben“, war Silberg/Eisenhausens Coach Sebastian Dietrich mit dem Auftritt seines Teams in Wollmar vollauf einverstanden. „Die zwei Tore innerhalb von einer Minute waren der Todesstoß für uns“, bilanzierte dagegen Nordkreis-Sprecher Mathias Holzapfel. Beide Treffer markierte Viktor Vielwock (11. und 12.) nach Vorlagen von der rechten Seite. Zunächst bediente Till Schmidt den Torschützen, kurz darauf flankte Elias Acker punktgenau auf Vielwocks Kopf. Dietrich attestierte den Gastgebern zumindest, dass sie nie aufgegeben haben. Sein Team hatte aber auch in Hälfte zwei das Geschehen klar im Griff. Nach einer Ecke erhöhte Luis Henkel (49.) nach Wiederanpfiff rasch auf 3:0 aus Gästesicht. Nordkreis verkürzte zwar per Abstauber von Tobit Dörnbach (58., nach Schuss von Leon Seipp) auf 1:3, der Auswärtsdreier geriet aber nie in Gefahr. Silberg/Eisenhausens Vielwock vollstreckte eine flache Hereingabe von Constantin Schuppner zum 4:1-Endstand.

SG Obere Lahn - SG Silberg/Eisenhausen II 1:0 (0:0)

In der regenbedingt verspätet angepfiffenen ersten Halbzeit gaben beide Seiten Gas. Silberg/Eisenhausen hatte in der Anfangsphase Oberwasser, ehe sich das Blatt nach einer Viertelstunde wendete. In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel gut 15 Minuten vor sich hin, ehe dann Obere Lahns Marcel Adam mit dem 1:0 zur Stelle war (60.). Das Spiel nahm nun wieder an Fahrt auf. Die Gäste drückten auf den Ausgleich, den die Heimelf aber geschickt unterband. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel bei den Platzherren in Eckelshausen kein Halten mehr.


14.05.2024 - B-Liga: Souveräner Auswärtssieg in Angelburg

FC Angelburg II - SG Silberg/Eisenhausen II 0:4 (0:1)

Tore:  0:1 Luke Wille (17.), 0:2 Janik Riffert (55.), 0:3 Manuel Pitzer (67.), 0:4 Klemens Jakobi (81.)


11.05.2024 - KOL: Heimsieg im Derby, B-Liga Klarer Sieg gegen Hartenrod

HA vom 13.05.2024

 SG Silberg/Eisenhausen – FC Angelburg 2:1 (0:1):

„Das war ein absolut verdienter Heimsieg. Jetzt sind wir auch rechnerisch durch“, freute sich Silberg/Eisenhausens Trainer Sebastian Dietrich am Samstag nach dem Match in Silberg. „Was wir uns vorwerfen müssen ist, dass wir beim Angelburger Tor nicht schon 3:0 geführt haben. Wir haben unsere Chancen grob fahrlässig ausgelassen.“ Die Platzherren gingen vom Anpfiff weg bedingungslos in die Offensive und kamen zu besten Möglichkeiten. Die erste hatte Jan Marius Wege, der den Ball nach einer scharfen Hereingabe aus zwei Metern Torentfernung über den Kasten semmelte. Angelburgs Keeper Faik Burgucu hielt seine Mannschaft in dieser Phase im Spiel. Seine größte Tat vollbrachte er, als er gegen den durchgebrochenen Jannis Lüftner im Eins-gegen-eins parierte. Auch bei zwei gefährlichen Abschlüssen von SG-Kapitän Nikolai Achenbach war Burgucu auf dem Posten. Die Gäste wurden erst in der 38. Minute erstmals richtig gefährlich, und gleich klingelte es. Die Angelburger fingen einen Pass des Gegners in die Tiefe ab, das Umschaltspiel lief wie am Schnürchen, Kaan Özdemir schloss den Gegenangriff zum 0:1 ab. „Da haben sie uns schulbuchmäßig ausgekontert. Danach waren wir ein bisschen von der Rolle“, ärgert sich Sebastian Dietrich. Es hätte noch schlimmer für die Platzherren kommen können, was aber der Trainer-Bruder verhinderte: SG-Torwart Johannes Dietrich klärte vor dem allein auf ihn zueilenden Cihan Bicen. Silberg/Eisenhausen blieb auch nach dem Seitenwechsel tonangebend, zunächst jedoch, ohne zu zwingenden Einschussmöglichkeiten zu kommen. „Die Umstellung des Spielsystems hat dann Früchte getragen, danach hatten wir vorne mehr Präsenz“, freute sich Coach Dietrich, der in der 67. Minute zwei siegbringende Jungs einwechselte: Aaron Blöcher schlug die Flanke, die Philipp Pitzer zum Ausgleich einköpfte (73.); Florian Kamm schloss nach einem Sahnepass von Klemens Jakobi zum Siegtreffer ab (80.). Mit zwölf Punkten Rückstand bei verlorenem direkten Vergleich kann der FCA den Hinterland-Rivalen nun nicht mehr überflügeln und muss am Mittwoch im Nachholspiel gegen den direkten Kontrahenten FSG Südkreis alles in die Waagschale werfen, um noch aus dem Keller zu kommen.

SG Silberg/Eisenhausen II – SV Hartenrod II 5:0 (2:0):

Die Gastgeber waren überlegen und verwöhnten ihre Anhänger mit schön heraus gespielten Toren. Philipp Döring und Ramin Mahmoudi trafen in der ersten Halbzeit. Hartenrod verbuchte ebenfalls zwei, drei gute Torchancen, die aber ungenutzt blieben. Rene Beck und Luke Wille bauten den Vorsprung Silberg/Eisenhausens aus, bevor Hartenrod noch ein Eigentor unterlief.


05.05.2024 - Niederlage beim Spitzenreiter

SF/BG Marburg II - SG Silberg/Eisenhausen 4:1 (4:0)

Tore: 1:0/2:0/3:0 Valentin Nasarov (18./27./40.), 4:0 David Moog (42.), 4:1 Luis Henkel (47.)


28.04.2024 - Sieg und Niederlage am Sonntag in Silberg

HA vom 29.04.2024

SG Silberg/Eisenhausen – SV Großseelheim 3:2 (1:1): 

„Es war, entsprechend dem Tabellenstand, eine Partie auf überschaubarem Niveau, die sich vor allem im Mittelfeld abspielte. Beide Mannschaften haben es oft mit langen Bällen versucht“, stellt Silbergs Sprecher Dominik Fritsch fest. „Großseelheim hatte nur zwei Chancen, die sie eiskalt genutzt haben. Unsere beide späten Tore sind wie aus dem Nichts gefallen, als wir die Hoffnung schon aufgegeben hatten.“ Silberg/Eisenhausen ging in der 9. Minute durch einen schönen Spielzug in Führung. Der auf außen angespielte Jan Wege legte nach innen, Till Schmidt traf aus kurzer Distanz. Die Gäste waren mit ihrem ersten Angriff erfolgreich. Lukas Geil schoss den Ball aus halbrechter Position flach ins lange Eck (15.). Luis Henkel hatte kurz vor der Halbzeit die erneute SG-Führung auf dem Fuß, schoss aber aus 16 Metern drüber (45.). In der 70. Minute schaltete Großseelheim nach einem Fehlpass der Platzherren im Aufbau schnell um, Philipp Löber schloss aus 13 Metern zum 1:2 ab. Doch die Hinterländer Glücksmomente folgten noch. Luis Henkels Steckpass in den Sechzehner fand Matthis Hofmann, der das Leder kompromisslos zum Ausgleich unter die Latte hämmerte (90.). In der Nachspielzeit schlug Christian Achenbach das Leder weit nach vorne, Janis Lüftner war mit dem Kopf vor SV-Tormann Niklas Schmidt am Ball, der den Weg in der verwaisten Kasten fand (90.+3)

 

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Hörlen/Lixfeld II 1:2 (1:1): 

Die Platzherren litten darunter, mehrere Leistungsträger an die erste Mannschaft abgeben zu müssen. Dennoch verkaufte sich der Platzherr im ersten Abschnitt durchaus gut. Klemens Jakobi brachte Silberg/Eisenhausen in Führung, was die Gäste noch vor der Pause ausglichen. Hörlen/Lixfeld drückte dann der zweiten Halbzeit über weite Strecken seinen Stempel auf und ging auch in Führung. Erst in den letzten zehn Minuten übernahm noch einmal Silberg/Eisenhausen die Initiative. Trotz einiger Torchancen der Einheimischen rettete Hörlen/Lixfeld den Coup aber über die Zeit. Die Tore für die Gäste erzielten Sebastian Wilke und Christopher Dietrich


21.04.2024 - Sieg in der KOL und in der B-Liga

HA vom 22.04.2024

 SpVgg Rauischholzhausen – SG Silberg/Eisenhausen 0:1 (0:0): 

Jan Marius Wege erlöste die Spielgemeinschaft aus Silberg und Eisenhausen mit dem Tor des Tages. Die Rothemden entschieden das Geduldsspiel hochverdient für sich, verschaffen sich eine gute Ausgangslage im Kampf um ein weiteres Jahr Kreisoberligazugehörigkeit. Dabei hätte das Nervenkostüm deutlich weniger strapaziert werden können: „Es war ein sehr einseitiges Spiel mit vielen Chancen für uns, die wir teilweise grob fahrlässig vergeben haben. Das hätte vom Ergebnis entspannter verlaufen müssen“, atmete ein erleichterter Trainer Sebastian Dietrich auf. Bei der ersten Gäste-Großchance hatte Luis Henkel Pech, die Latte verhinderte den Einschlag. Der agile Viktor Vielwock besaß zudem zwei gute Abschlussmöglichkeiten. Die beste Chance im ersten Durchgang vergab Stürmer Matthis Hofmann, der im Fünfmeterraum frei zum Schuss kam, mit einer Glanztat verhinderte Rauischholzhausens Torwart Jan Christopher Rauch den Pausenrückstand. „Sie hatten im gesamten Spiel zwei Freistöße, die deutlich drüber gingen. Bei den langen Bällen haben wir konzentriert verteidigt, keiner ist gefährlich durchgerutscht“, beschreibt Dietrich die spärlichen Offensivbemühungen der Platzherren. Der Führungstreffer war eine Frage der Zeit, die Geduld wurde auf die Probe gestellt. Vielwock spielte den eingewechselten Wege frei, der aus kurzer Distanz seinen Meister in Rauch fand (57.). In der 70. Minute war der Bann endlich gebrochen, wieder war es eine Co-Produktion von Vielwock und Wege, letzterer markierte das erlösende Tor. Silberg/Eisenhausen ging auf die Entscheidung und nicht in den Verwaltungsmodus über. Die beste Möglichkeit nachzulegen, vergab Christian Achenbach. Einen Querpass Vielwocks erwischte er kurz vor der Torlinie nicht richtig, der Ball trudelte vorbei ins Toraus.

 

SG Holzhausen/Hommertshausen - SHG Silberg /Eisenhausen II 1:3  (1:1):

Das Spiel in Holzhausen war ziemlich ausgeglichen. Beide Seiten hatten ihre Tormöglichkeiten, wobei Silberg/Eisenhausen beim Ausnutzen dieser konsequenter war. Dominic Blöcher hatte den Tabellenzweiten nach knapp einer Viertelstunde in Führung gebracht (13.). Felix Koch glich verdientermaßen aus (38.), ehe die Platzherren noch die Chance zum 2:1 hatten. In der Schlussphase bogen wieder die Gäste auf die Siegerstraße. Blöcher traf in der 85. Minute, und Philipp Döring machte mit dem 1:3 den Sack zu (90.).


 17.04.2023 - Aus im Kreispokalhalbfinale gegen Favorit Breidenbach

HA vom 19.04.2024

SG Silberg/Eisenhausen - FV 09 Breidenbach 0:7 (0:4)

Pokalmatch als Lehrstunde in lausig kaltem Klassenzimmer 

©️ Jens Schmidt

Vor ganz vielen Schiris leistet Silberg/Eisenhausen Breidenbach im Halbfinale überraschend offensiv Widerstand und erhält Anschauungsunterricht, wie man Chancen richtig ausspielt.

Silberg. Der FV 09 Breidenbach steht wieder mal im Endspiel des Biedenkopfer Fußball-Kreispokals. Der 7:0 (4:0)-Sieg des Verbandsligisten auf dem lausig kalten Silberger Sportplatz wird zur Lehrstunde für die 14 leidenschaftlich kämpfenden Kicker der SG Silberg/Eisenhausen und die Hinterländer Schiedsrichter-Gilde.

Rund 250 Fußballanhänger wollten am Mittwochabend das erste Halbfinalspiel sehen, 30 von ihnen mussten ganz genau hinsehen. Kreisschiedsrichterlehrwart Mirko Hecklinger hatte eine praxisnahe Lehrveranstaltung angesetzt. Bernd Henge musste als 4. Offizieller nur eine brenzlige Situation notieren, als es zu Beginn der zweiten Halbzeit nach einem Zweikampf zu einer kurzen Rudelbildung kam, die Referee Oguzhan Gündüz als aufmerksamer, doch ruhiger Beobachter nicht eskalieren ließ. „Er hätte die Pfeife ein bisschen kräftiger einsetzen können“, meint Henge, der für Eintracht Stadtallendorf pfeift, aber seit 2019 der Schiedsrichtervereinigung Biedenkopf angehört.

Vor ganz vielen Schiris leistet Silberg/Eisenhausen Breidenbach im Halbfinale überraschend offensiv Widerstand und erhält Anschauungsunterricht, wie man Chancen richtig ausspielt.

Der FV 09 Breidenbach steht wieder mal im Endspiel des Biedenkopfer Fußball-Kreispokals. Der 7:0 (4:0)-Sieg des Verbandsligisten auf dem lausig kalten Silberger Sportplatz wird zur Lehrstunde für die 14 leidenschaftlich kämpfenden Kicker der SG Silberg/Eisenhausen und die Hinterländer Schiedsrichter-Gilde.

Rund 250 Fußballanhänger wollten am Mittwochabend das erste Halbfinalspiel sehen, 30 von ihnen mussten ganz genau hinsehen. Kreisschiedsrichterlehrwart Mirko Hecklinger hatte eine praxisnahe Lehrveranstaltung angesetzt. Bernd Henge musste als 4. Offizieller nur eine brenzlige Situation notieren, als es zu Beginn der zweiten Halbzeit nach einem Zweikampf zu einer kurzen Rudelbildung kam, die Referee Oguzhan Gündüz als aufmerksamer, doch ruhiger Beobachter nicht eskalieren ließ. „Er hätte die Pfeife ein bisschen kräftiger einsetzen können“, meint Henge, der für Eintracht Stadtallendorf pfeift, aber seit 2019 der Schiedsrichtervereinigung Biedenkopf angehört.

Rassige Zweikämpfe gab es vornehmlich in der ersten Halbzeit zu sehen, die der mit dem letzten Aufgebot angetretene Kreisoberligist beherzt anging. Silberg/Eisenhausen attackierte die Breidenbacher Kombinationsmaschinerie früh, kam zu vielen Ballgewinnen und war bis zur Pause mindestens so oft in Tornähe wie der Favorit. Allen voran legte sich Viktor Vielwock ins Zeug, was nicht daran lag, dass es gegen seinen ehemaligen Verein ging. „Viktor gibt’s immer nur in 100 Prozent“, lobte SG-Trainer Sebastian Dietrich den erst im Februar am Knie operierten Angreifer, der zwei Jahre zum Breidenbacher Verbandsligakader zählte. Für den ersten Torschuss der Partie sorgte in der 3. Minute denn auch SG-Sturmspitze Matthis Hofmann, der über die rechte Seite durchgestartet war. Der Verbandsligist packte, ob des starken Pressings der Platzherren, zunächst das Langholz aus, um hinter Silberg/Eisenhausens Kette zu kommen. Denn, so die Erkenntnis von FV-Coach Johannes Burk: „Wenn du zu viele Zweikämpfe führst, machst du den Gegner stark.“ Erstmals ernsthaft in Gefahr geriet der Kasten der Heimelf in der 10. Minute, als SG-Kapitän Philipp Pitzer beim Klärungsversuch der Ball über den Spann flutschte. Sofort war Felix Baum zur Stelle und jagte die Kugel aus spitzestem Winkel die Torlinie entlang. Silberg/Eisenhausen spielte weiter mutig nach vorne, dem Pass auf den Zielspieler mangelte es aber oft an Präzision, so auch bei Luis Henkels Flankenversuch, der knapp über den Kasten hinweg strich (13.). Auf der Gegenseite versuchte es Sebastian Wanke mit einem hohen Schlag in den Fünfer, SG-Tormann Silas Klab streichelte Goalgetter Baum das Leder vom Scheitel (14.). Beim ersten prima Spielzug der Gäste klingelte es dann: Luca Vogel flankte auf Baum, der Spielertrainer legte an die Strafraumkante zurück und Aaron Künkel schoss flach und platziert zum 0:1 ein (16.). Herausragend war Vogels Einzelaktion beim 0:2 vier Minuten später. Aus 17 Metern setzte er das Leder lässig und passgenau ins rechte Kreuzeck.

Der Außenseiter ließ sich vom Doppelnackenschlag nicht erschüttern. Wieder war es Vielwock, der über rechts nach vorne marschierte. Sein Flankenwechsel fand Florian Kamm, dessen Schuss zu lasch war, um FV-Keeper Ole Gaschler Probleme zu bereiten (23.). Ganz dicht dran am Anschlusstreffer war Silberg/Eisenhausen in der 28. Minute, als Dominik Pfeiffer den Ball nach einer Ecke von Till Schmidt an den Querbalken köpfte. Auf der Gegenseite häuften sich danach die brenzligen Situationen. Einen Wanke-Flachschuss konnte Klab nur abklatschen, Baum schoss im Nachgang mal daneben (34.). Das 0:3 bereitete Riffat Shakir Adnam mit einer präzisen Flanke an die Fünf-Meter-Linie vor, Vogel nickte den Ball platziert ins lange Eck (38.). Eine weitere Vogel-Bude verhinderte Klab mit einer sehenswerten Knie-Parade. Silberg/Eisenhausen suchte weiter den eigenen Abschluss und lief ins offene Messer: Künkel startete über links zum Gegenangriff, legte auf den mitgelaufenen Wanke ab, der zum Halbzeitstand abschloss (44.). Sebastian Dietrich attestierte seiner Mannschaft in der Pause starke 45 Minuten und war umso enttäuschter. „Es ist bitter, dass wir dabei vier Dinger gefressen haben. Zweimal kriegen wir den Rückraum nicht zu, beim 0:4 lassen wir uns auskontern. Wir haben heute Lehrgeld an Breidenbach gezahlt, was es heißt, Chancen richtig auszuspielen.“

Nach Breidenbachs Doppelschlag nach der Pause dachte ich, es gibt ein böses Erwachen. Aber wir haben uns schnell wieder gefangen. Alle haben alles gegeben. Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht.

Die Lehrstunde ging nach dem Seitenwechsel zunächst weiter. Nach schnell ausgeführtem Freistoß pennte die SG-Abwehr, Wanke erhöhte völlig unbedrängt (48.). Künkel stellte mit einem schönen 18-Meter-Flachschuss auf 0:6 (52.) und durfte danach vorzeitig Feierabend machen. Breidenbach stellte um, Torjäger Baum ging in die Abwehr. „Bei uns fehlt Moritz Filipzik. Wir haben das mit Felix schon öfter probiert. Er stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft“, erläutert Johannes Burk den Schachzug. Auf Breidenbacher Seite rackerte sich nun vornehmlich der eingewechselte Marcel Beinborn in der Offensive ab, setzte sich in der 62. Minute auch gegen Bewacher Pfeiffer und Keeper Klab durch, doch Robin Funk klärte vor der Linie.

Silberg/Eisenhausen jagte derweil unermüdlich dem Ehrentreffer hinterher. Ausgerechnet Verteidiger Felix Baum verschuldete die beste Möglichkeit der SG, als er Jan Marius Wege aus kurzer Distanz anschoss und in freie Schussposition brachte. Doch statt abzuschließen, legte Wege zögerlich auf Till Schmidt ab, Baum machte die Tür wieder zu, Gaschler parierte Schmidts Schuss (66.). Breidenbach war stark und souverän genug, um seinem Geburtstagskind Nicolai Herrmann ein Geschenk zu bereiten, dass der Silberger im FV-Trikot in der 89. Minute aufpackte. Nach starker Vorbereitung von Beinborn schoss Herrmann zum Endstand ein.

„Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit das Bällchen gut laufen lassen. Pflichtaufgabe erfüllt“, resümierte Johannes Burk. Und auch Sebastian Dietrich war nicht unzufrieden: „Nach Breidenbachs Doppelschlag nach der Pause dachte ich, es gibt ein böses Erwachen. Aber wir haben uns schnell wieder gefangen. Alle haben alles gegeben. Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht.“


14.04.2024 - Doppelte Niederlage gegen Türk Gücü Breidenbach

HA vom 15.04.2024

SG Silberg/Eisenhausen – FC Türk Gücü Breidenbach 1:2 (1:1): 

„In der ersten Halbzeit hatten wir aus meiner Sicht ganz leichte Vorteile, in der zweiten hat sich Türk Gücü den Sieg durch die Mehrzahl an Chancen verdient“, meint Silbergs Sprecher Marcel Puplat. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ohne zwingende Chancen ging die Heimelf in Führung. Zunächst bediente Matthis Hofmann Jan Wege, dessen Abschluss geblockt wurde. Der Ball sprang zurück zu Hofmann, der ihn mit seinem schwächeren linken Fuß in die Maschen setzte (24.). Beim 1:1 im direkten Gegenzug war die SG-Abwehr nach einem langen Ball schlecht positioniert. Robin Funk geriet in den Zweikampf mit Murat Bicen und kam zu Fall. Der Türk-Gücü-Stürmer stand frei vor Torwart Silas Klab und schob den Ball ins Eckchen (25.). Manch einer hatte ein Stürmerfoul von Bicen gesehen, beide Trainer waren sich mit Schiedsrichter Elias Saalow einig, dass es keines war. In der 34. Minute zog sich Silberg/Eisenhausens Elias Acker in einem Zweikampf ohne Fremdverschulden eine Fleischwunde an der Wade zu. Christian Achenbach hätte die SG erneut in Führung bringen können, doch Türk-Gücü-Tormann Hakan Sezer holte seinen Schuss aus dem Winkel (40.). Klab verhinderte die Gästeführung bei einem Bicen-Volleyschuss nach verlängertem Einwurf (45.). Zur zweiten Halbzeit wechselte Gästespielertrainer Burak Aksoy von der Sechser- auf die Zehner-Position und belebte das Spiel der Gäste. Die ersten Chancen aber hatte Silberg/Eisenhausen mit zwei Freistößen. Viktor Vielwock scheiterte zunächst aus 25 Metern an Türk-Gücü-Tormann Hakan Sezer (48.), beim zweiten Versuch von der Strafraumgrenze klärte Deniz Dasgin auf der Torlinie (50.). In der 66. Minute folgte ein Ballgeplänkel im Sechzehner der Platzherren, bei dem ein Türk-Gücü-Spieler gefoult wurde. Der Referee hatte schon auf Strafstoß entschieden, ehe Kirubel Abrahams Schuss im Kasten einschlug. Aksoy trat zum Strafstoß an und scheiterte sowohl aus elf Metern als auch im Nachschuss an Klab. Silberg/Eisenhausens Jan Wege nahm eine Freistoßvorlage direkt und setzte den Ball am Tor vorbei (75.). Auf der anderen Seite fälschte Abdurrahman Tasiran einen Schuss von Burak Aksoy ins Tor ab, stand dabei aber im Abseits (78.). Ein Ballverlust der Heimelf im Mittelfeld führte in der 83. Minute zum verdienten Breidenbacher Siegtor. Türk Gücü kombinierte sich durch, Mustafa Kocaaslan versenkte die Kugel von Höhe des Elfmeterpunkts im Netz.

SG Silberg/Eisenhausen II – Türk Gücü Breidenbach II 1:3 (1:1): 

Ein verdienter Sieg für Außenseiter Türk Gücü Breidenbach II, der wesentlich engagierter auftrat als der heimische Aufstiegsanwärter. Der versuchte es überwiegend mit langen Bällen und erspielte sich nur wenige Tormöglichkeiten. Nach acht Minuten gelang Jannik Riffert mit einem strammen Schuss aus 16 Metern zunächst die Führung der Einheimischen. In der 21. Minute konnte SG-Tormann Paul Kohlberger einen Schuss von Samet Dogan abwehren. Aber Berkan Kurt stand bereit und staubte zum 1:1 ab. Nach einer Stunde gelang Kadrush Rreba nach einer Ecke die Gästeführung, die wieder Berkan Kurt nach einem Ballverlust der SG freistehend vor dem Tor zum 1:3 ausbaute (90.).


07.04.2024 - 2 Niederlagen in Gladenbach

HA vom 08.04.2024

Gladenbacher SC – SG Silberg/Eisenhausen 3:2 (2:2): 

„Es war ein kampfbetontes, aber trotz vieler Gelben Karten kein unfaires Spiel. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, die zweite dann eine klare Angelegenheit für Gladenbach“, resümierte GSC-Sprecher Volker Kluska. Die Heimelf legte vor 200 Zuschauern und echter Derbyatmosphäre einen Traumstart hin. Paul Weber zog aus zehn Metern ab, SG-Torhüter Silas Klab konnte den Ball zwar abwehren, den Abpraller zwar abklatschen, doch Jordan Gries vollstreckte per Kopfball zum 1:0 (3.). Danach zogen sich die Gladenbacher zu weit zurück, was die Gäste nutzten. Unglücklich sah SC-Keeper Louis Exner bei Robin Bögels Freistoß in der 31. Minute aus. Er ließ den Ball nach vorne prallen, Luis Luca Henkel staubte zum Ausgleich ab. Nur zwei Minuten später ging Silberg/Eisenhausen gar in Führung. Elias Acker kam nach einem Pass an den Fünfmeterraum zum Schuss, Exner war noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Mittelstürmer Gries leitete den Gladenbacher Ausgleich ein. Der über links durchgestartete Jonathan Barth schob die Kugel am herauslaufenden Torwart Klab vorbei ins lange Eck (42.). Nino Blöcher hätte die Gäste erneut in Fürhung bringen können, traf aber nur die Querlatte (45.). Gladenbachs Siegtreffer fiel kurz nachdem sich Silberg/Eisenhausens Abwehrrecke Dominik Pfeiffer eine Zeitstrafe eingehandelt hatte (79.). Und erneut glänzte Goalgetter Jordan Gries als Vorlagengeber. Paul Weber zimmerte das Leder aus zentraler Position zum 3:2 ins rechte untere Eck (81.).

Gladenbacher SC II – SG Silberg/Eisenhausen II 2:0 (0:0): 

Das Spiel hätte durchaus auch unentschieden enden können. Im ersten Abschnitt hatte Silberg/Eisenhausen etwas mehr Spielanteile und auch Torchancen, die der starke Max Waldschmidt im GSC-Tor aber meist entschärfte. Nach dem Seitenwechsel kam Gladenbach entschlossener aus der Kabine und investierte mehr Energie als vor dem Wechsel. In der 54. Minute passte Niklas Schöck auf Justin Schnabel, der sprintete quer übers Feld auf SG-Tormann Paul Kohlberger zu und überwand diesen schließlich aus 16 Metern zum 1:0. In der 82. Minute leistete erneut Schöck die Vorarbeit zu Schnabels zweitem Treffer.


24.03.2024 - KOL: Auswärtssieg in Cappel!!! - B-Liga- Remis in Breidenbach...

HA vom 25.03.2014

FSV Cappel – SG Silberg/Eisenhausen 0:1 (0:1): 

„Ganz großes Kompliment an meine Mannschaft. Was für ein Laufpensum sie heute abgerissen und was für einen Zweikampfwillen sie an den Tag gelegt hat, das war großes Kino“, frohlockte Silberg/Eisenhausens Trainer Sebastian Dietrich nach dem Coup in Cappel. Die Gäste begannen stark, ohne sich zwingende Chancen zu erspielen. Letzteres traf auch auf die Heimelf zu, die ab der 20. Minute das Zepter an sich riss. Doch den Hinterländern gelang kurz vor der Pause der Lucky Punch. Nach einem Steckpass wurde Matthis Hofmann im Strafraum von hinten gelegt, Robin Bögel verwandelte den fälligen Strafstoß sicher (45.+1). Nach dem Seitenwechsel zeigten die Cappeler dann ihre spielerische Klasse. „Aber auch die Gäste haben gut umgeschaltet und wurden immer wieder gefährlich“, merkt FSV-Sprecher Oliver Nix an. „Bei Silberg/Eisenhausen hat der letzte Pass gefehlt. Bei uns kam er mehrfach, aber wir waren im Abschluss zu unkonzentriert.“ Sebastian Dietrich sagt es deutlicher. „Wir brauchen nicht drumrum zu reden: In dieser Phase musste Cappel ein Tor machen, aber zweimal haben sie nach Querpässen kläglich versagt.“ Am dichtesten am Ausgleich war mit Collin Becker ein ehemaliger Spieler Silberg/Eisenhausens, der den Außenpfosten traf. Die beste Konterchance der Hinterländer vergab Florian Kamm, der aus zehn Metern recht freistehend zum Abschluss kam, aber vorbeischoss.

SG Breidenbach III/Wiesenbach – SG Silberg/Eisenhausen II 1:1 (0:1): 

In der Anfangsphase hatten beide Seiten ihre Torchancen, ehe das Spiel etwas verflachte. Silberg/Eisenhausen hatte mehr Spielanteile, aber die Gastgeber verteidigten geschickt. In der 37. Minute sorgte dann Dominic Blöcher für die Führung der Gäste. Zu Beginn der zweiten Halbzeit holte Nico Arnold Breidenbach III/Wiesenbach mit dem 1:1 ins Spiel zurück (52.). Der angereiste Favorit wollte sich mit dem Remis nicht zufriedengeben und erspielte sich noch einige Torchancen. Aber auch ein Foulelfmeter der Gäste ging in der 67. Minute über das Tor. Ab der 85. Minute spielte die Heimelf durch eine Zeitstrafe in Unterzahl. Aber der Kasten von SGBW-Keeper Andre Keiner war wie vernagelt.


16.03.2024 - KOL: Verdienter Heimsieg gegen Bunstruth/Haina/Haubern/Löhlbach, B-Liga: Remis gegen Weidenhausen II

HA vom 18.03.2024

SG Silberg/Eisenhausen – Bunstruth/Haina/Haubern/Löhlbach 4:0 (0:0):

"Das war heute wirklich eine hervorragende Leistung“, frohlockte Eisenhausens Sprecher Jonas Konitzer, „die Jungs waren superstark in den Zweikämpfen und haben auf dem Hartplatz den Ball gut laufen lassen.“ Zwei Männern zollte er ein Sonderlob: „Schiedsrichter Arvid Schöne war ein hervorragender Leiter.“ Der Nordhesse pfeift für den SV Kaufungen, studiert in Marburg und ist erst in der letzten Saison in die Kreisoberliga aufgestiegen. SG-Stürmer Matthis Hofmann bestritt nach einer Knie-Operation sein erstes Saisonspiel. „Er hat zwar kein Tor geschossen, war aber immer anspielbar und macht aus wenig viel. Er hat uns gutgetan“, so Konitzer. Für Bunstruth notierte der SpVgg-Pressewart nur eine klare Torchance. George Vlasceanu kam in der 6. Minute im Sechzeher aus halbrechter Position zum Schuss, der am langen Pfosten vorbeizischte. Im Gegenzug traf Robin Bögel aus spitzem Winkel die Oberkante der Latte (7.). Es war der beste von einigen guten Abschlüssen der SG in der stürmischen Anfangsphase, die nach 20 Minuten abflachte. Aus der Pausenkabine kamen die Gastgeber wieder entschlossener. Luis Henkel prüfte aus 15 Metern Jonas Böhl, der den Ball über den Querbalken lenkte (48.). Kurz darauf schickte Henkel mit einem Zuckerpass Nino Blöcher auf die Alleinreise gen Gästetor, Bunstuths Keeper Böhl klärte zur Ecke (54.). Die wurfgewaltigen Arme von Dominik Pfeiffer leiteten die Entscheidung ein. Luis Henkel verlängerte einen weiten Einwurf des Verteidigers zum 1:0 in die Maschen (63.). In der 72. Minute pfefferte Pfeiffer die Kugel erneut in den Sechzehner, Bunstruths Abwehr konnte nicht klären und Robin Bögel erhöhte mit einem platzierten Schuss ins lange Eck auf 2:0. Neun Minuten später legte Dominic Blöcher ein sehenswertes Solo bis zur Grundlinie hin und bediente Elias Acker, der im Fünfer nur noch den Fuß hinhalten musste: 3:0. Der 4:0-Schlusspunkt folgte in der 89. Minute. Von Till Schmdt im Strafraum angespielt, legte Dominic Blöcher auf Florian Kamm zurück, der den Ball humorlos unter die Latte hämmerte.

SG Silberg/Eisenhausen II – VfL Weidenhausen II 0:0:

Weidenhausen war für die Silberger und Eisenhäuser Kicker der erwartet starke Gegner. Die Platzherren waren im Verfolgerduell spielerisch überlegen. Aber Weidenhausen stand tief und ließ die heimische Offensive kaum zur Entfaltung kommen. Schiedsrichter Murat Alici hatte das Spiel gut im Griff.


10.03.2024 - KOL: Niederlage in Dreihausen, B-Liga: Kantersieg in Erdhausen

HA vom 11.03.2024

Unberechtigte Rote Karte verdirbt Silberg/Eisenhausen den Tag 

VfL Dreihausen – SG Silberg/Eisenhausen 3:1 (1:1):

„Der Schiri hat heute Spaß am Fußball, er hat in der ersten Halbzeit schon sechs Minuten nachspielen lassen, jetzt sind wir acht drüber“, berichtete Dreihausens Sprecher Markus Friedrich unmittelbar nach dem Elfmeterpfiff, der die Partie endgültig entschied. Die Platzherren gingen in der 13. Minute in Front. Nach einer Flanke von der linken Außenbahn in den dicht bevölkerten Gästestrafraum stocherte Felix Pfeffer den Ball per Hacke über die Torlinie. Vier Minuten später zückte der Referee die Rote Karte gegen Robin Funk. „Ganz ehrlich: das war keine“, meint Friedrich. „Der Ball hüpfte im Strafraum auf, unser Torwart wollte ihn mit der Faust klären, Funk ist mit dem Fuß hingegangen und hat ihn an der Schulter getroffen. Gelb hätte man dafür geben können. Danach ging‘s hier rund. Der Schiedsrichter hat die Linie verloren und bestimmt 15 Gelbe Karten verteilt.“ Silberg/ Eisenhausens Sportlichee Leiter Florian Pankraz lobt die eigene Truppe. „Wir haben das mit zehn Mann danach sehr gut gemacht, waren lange Zeit mindestens gleichwertig“. Markus Friedrich pflichtet ihm bei: „Die Gäste waren kampfstärker und bissiger, wären sie komplett gewesen, hätten wir nicht gewonnen.“ In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wurde Julian Thomä im Strafraum gefoult und Robin Bögel glich per Strafstoß aus (45.+4). Beinahe wäre die SG gar in Führung gegangen, doch Bögels Freistoß krachte an die Latte (57.). Zwei Minuten später fiel das 2:1 für den VfL. Oliver Jacob traf nach einer Ecke per Kopf aus fünf Metern. Silberg/Eisenhausen war nach einer Zeitstrafe für Nikolai Achenbach in der 78. Minute mit zwei Mann in der Unterzahl und warf trotzdem alles nach vorne. Jacob war bei einem Konter dann nur unfair zu stoppen, Leon Herbener verwandelte den Strafstoß zum Endstand (90.+8).

 SG Mornshausen/Erdhausen/Frohnhausen II – SG Silberg/Eisenhausen II 1:8 (0:3): 

Die Platzherren zeigten sich im Vergleich zum Hinspiel deutlich verbessert. Dennoch war Silberg/Eisenhausen II als Favorit klar überzeugend. Für die Gäste trafen Philipp Döring (4.), Jan Marius Wege (44., 56., 87.), Klemens Jakobi (48., 88.), Janik Riffert (63.) und Pechvogel Yannick Paul Loos mit einem Eigentor (14.). Für die Gastgeber erzielte in der zweiten Halbzeit Max Scheld den Ehrentreffer. 


03.03.2024 - Unnötiges Remis zum Rückrundenauftakt gegen FSG Südkreis

HA vom 04. März 2023

SG Silberg/Eisenhausen – FSG Südkreis  1:1 (1:0)

Die Kombinierten aus Silberg und Eisenhausen bringen den knappen Vorsprung nicht ins Ziel, können sich für einen couragierten Auftritt im Kellerkrimi nicht belohnen. Timo Damm packt in der 87. Minute den Hammer aus und trifft Silberg auf dem Eisenhäuser Hartplatz aus 25 Metern mitten ins Mark. „In der ersten Halbzeit waren wir ganz klar überlegen, waren griffig in den Zweikämpfen. Ein paar gute Offensivaktionen waren auch dabei, die ganz großen Möglichkeiten aber nicht“, schildert Pressewart Jonas Konitzer. In der 22. Minute bejubelten die Einheimischen Julian Thomaes Treffer, der Schiedsrichter hatte eine Abseitsstellung erkannt. Für Konitzer und Trainer Sebastian Dietrich eine klare Fehlentscheidung. Einwandfrei, die verdiente Führung. Elias Acker setzte am linken Flügeln zum Sololauf an, sein Rückpass von der Grundlinie fand in Florian Kamm einen dankbaren Abnehmer. Seine Direktabnahme schlug halbhoch ein – 1:0 (36.). Südkreis kam verbessert aus der Kabine, es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel: „Das haben wir gut verteidigt, haben bis auf einen Freistoß nichts zugelassen. Es war ein Abnutzungskampf im Mittelfeld, mit vielen rassigen Zweikämpfen“, berichtet Konitzer. Die beste Möglichkeit auf den erlösenden zweiten Treffer besaß Jannis Lüftner, der aber verzog (65.). Auf der Gegenseite musste Schlussmann Johannes Dietrich sein ganzes Können aufbringen. Einen Freistoß von Niklas Müller aus rund 25 Minute fischte Dietrich mit einer Glanzparade aus dem Eck (73.). „Es ist einfach sehr bitter. Die schießen zweimal aufs Tor, wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit dominiert und danach zumindest kontrolliert. Wir haben den Gegner im Spiel gelassen, nicht das zweite Tor erzielt. Die Situationen haben wir schlecht ausgespielt“, lautet das abschließende Fazit von Trainer Dietrich. Zumindest hält sich Silberg/ Eisenhausen den Kontrahenten vom Leib, nach dem Spielverlauf aber nur ein ganz schwacher Trost.


22.02.2024 - Die blutjunge Mannschaft braucht mehr Gelassenheit

HA vom 21.02.2024

Fußball-Kreisoberliga: SG Silberg/Eisenhausen kämpft um Klassenerhalt und glaubt fest daran

Von Kim Görge

SILBERG/EISENHAUSEN . Die SG Silberg/Eisenhausen kämpft in der Fußball-Kreisoberliga Nord um den Klassenerhalt. Das Polster des Tabellenelften ist dünn, denn die Konkurrenz hat mit Nachholspielen Asse im Ärmel.

Silberg/Eisenhausen beschloss die Saison 2021/2022 in ungewohntem Modus (Meisterrunde mit sechs Teams in Hin- und Rückspielen) auf dem zweiten Rang. Doch die auf dem Papier beste Spielzeit der Vereinshistorie wusste man im sportlichen Umfeld richtig einzuordnen, das Anforderungsprofil an den Nachfolger des scheidenden Spielertrainers Daniel Gröb war nicht an einen Tabellenplatz geknüpft.

Mit dem Ziel, die Mannschaft auf die nächste Stufe zu hieven, übernahm der von der SG Eschenburg gekommene Sebastian Dietrich das Kommando im Sommer 2022. Lange Zeit musste seine Mannschaft bange Blicke in den Tabellenrückspiegel werfen, ernsthaft in Gefahr geriet ein weiteres Jahr in der Kreisoberliga nicht. Für Dietrich war es eine Debütsaison mit Licht und Schatten. Bei Spielern, Trainern und Vereinsführung herrschte über die Zielsetzung für die neue Spielzeit schnell Einigkeit: „Wir wollen den achten Tabellenplatz mindestens bestätigen, heimstärker sein und weniger Gegentore kassieren, uns im spieltaktischen Bereich weiterentwickeln“, verkündete Dietrich nach der Sommervorbereitung.

Nur vier Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz

Die Zwischenbilanz zur Winterpause liest sich anhand der nackten Zahlen ernüchternd. Nur vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. „Für uns geht es nur um den Klassenerhalt, das ist allen klar. Das Potenzial für die Kreisoberliga ist vorhanden“, glauben Dietrich und seine Jungs fest an den Ligaverbleib. Man nötige der Situation Respekt ab, von Angst aber keine Spur.

Wie kam es nach dem durchaus verheißungsvollen Start, während dem die Rothemden vier Partien ungeschlagen waren, zum schnellen Einbruch? Unerfahrenheit, Verletzungspech und Abschlussschwäche sind dabei zentrale Schlagwörter. „Wir sind super gestartet, die Euphorie war riesengroß. Schon im Südkreis-Spiel haben ein paar Prozentpunkte gefehlt, da war mehr als ein Remis drin“, bemängelt der Coach fehlenden Fokus. In 13 Partien folgten mickrige neun Zähler: „Wir hätten minimal vier Punkte mehr haben müssen. Die haben wir in den Derbys liegengelassen: Nach der 2:0-Führung musste der Sack in Angelburg zu sein, beim 0:0 gegen Versbachtal mussten wir uns für den Aufwand mit dem Sieg belohnen“, analysiert der Marketingexperte. In der Tat stünde man mit vier Punkten mehr im sicheren Mittelfeld, der Anschluss ist greifbar.

Die Themen Unerfahrenheit und Verletzungsmisere gehen miteinander einher. Galionsfiguren wie Elias Biek (Aufbautraining) und Torjäger Matthis Hofmann haben bislang noch keine Minute absolviert. Ob die Treffsicherheit Hofmanns noch zum Tragen kommt, erscheint nach seiner Knieoperation im September fraglich. Dominic Blöcher zählt nominell als Spielertrainer der zweiten Mannschaft nicht mehr zur ersten Wahl, hat aber schon tatkräftig aushelfen müssen. Weitere Führungsspieler wie Robin Bögel, Christian Achenbach und Till Schmidt waren verletzungsgeplagt, und haben, oftmals angeschlagen, nur 75 Prozent abgespult. „Personell sind wir schon am Stock gegangen, haben immer wieder mit Jungs aus der Zweiten und der A-Jugend aufgefüllt“, beschreibt Sebastian Dietrich die missliche Lage.

Besserung nach der Winterpause ist dies betreffend kaum in Sicht. Wichtige Säulen der Mannschaft verpassten Großteile der Vorbereitung. Zum Glück ist nur ein Zuwachs auf der Langzeitverletztenliste zu verzeichnen, dafür ein schmerzhafter. Der während der Runde aktivierte, zuletzt beim FV Breidenbach spielende „Viktor Vielwock war in der Offensive variabel einsetzbar, hat seine Veranlagungen immer wieder aufblitzen lassen. Ein Eingriff am Knie ist jetzt leider unumgänglich“, berichtet Eintracht-Anhänger Dietrich. Des Weiteren muss der SG-Tross zwei Abgänge verkraften: Johann Seipp kehrte zur SG Dernbach/Wommelshausen zurück, Tom Künkel schloss sich dem VfL Biedenkopf an.

Die Kombinierten des SV Silberg und der SpVgg Eisenhausen müssen das Projekt „Jugend forscht“ somit verschärft weiter vorantreiben. Ein Weg, den man sich zusammen frühzeitig auf die Fahne schrieb. Das Arbeitspapier mit Dietrich wurde bereits über das Saisonende hinaus verlängert: „Es ist eine blutjunge Mannschaft, der es an Abgezocktheit und nötiger Lockerheit fehlt. Im Kopf müssen wir uns weiterentwickeln“, hebt der Lizenz-Trainer hervor und legt den Finger in Wunde: „Zu schnell passen wir uns dem Gegner an, operieren mit langen Bällen und weichen von unseren taktischen Vorgaben ab. Es braucht mehr Gelassenheit.“

Gier und Zielstrebigkeit gegen die Ladehemmung

Um die Ladehemmung abzulegen und sich der roten Laterne des Status der schwächsten Offensive (21 Tore) zu entledigen, wünscht sich der Familienvater mehr „Gier und Zielstrebigkeit. Sicherlich gab es auch Partien, wo uns die Durchschlagskraft fehlte. Torchancen ergaben sich in allen Spielen. Gegen die Top-Fünf, das wären Bonuspunkte, in allen anderen Spielen müssen wir abliefern“, fordert der Coach.

Sebastian Dietrichs Fazit zur Vorbereitungsphase vor dem extrem wichtigen Sechs-Punkte-Match gegen die FSG Südkreis zum Start in die Restrunde am 3. März in Eisenhausen fällt positiv aus – trotz der Auswärtsniederlagen in Sechshelden, Dietzhölztal und bei seinem Heimatclub SG Eschenburg: „Wir haben in den Testspielen bewusst Gegner aus anderen Kreisoberligen gewählt, um intensive Einheiten auf Wettkampfniveau zu haben. Hie und da lief es holprig, aber alle ziehen an einem Strang, hängen sich voll rein.“


15.12.2023 - Silberg/Eisenhausen und Hartenrod sagen Ja zu ihren Trainern

HA vom 14. Dezember 2023

Sebastian Dietrich gibt bei der SG Silberg/Eisenhausen nicht nur in der Kreisoberliga weiterhin die Richtung vor.

Die SG wandelt in der Fußball-Kreisoberliga hart am Bande der Abstiegszone, Rot-Weiß steckt tief im Keller der Kreisliga A. Die Übungsleiter aber genießen volles Vertrauen.

Silberg/Eisenhausen/Hartenrod. Die SG Silberg/Eisenhausen wandelt in der Fußball-Kreisoberliga Nord hart am Bande der Abstiegszone, der SV Hartenrod steckt tief im Keller der Kreisliga A Biedenkopf – beide Vereine sprechen ihren Trainern dennoch nachdrücklich ihr Vertrauen aus: mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung für die Saison 2024/2025.

Mit zwei überzeugenden Siegen war die SG Silberg/Eisenhausen in die Saison gestartet, stand auch nach dem ersten von insgesamt fünf Unentschieden am dritten Spieltag noch an der Tabellenspitze, ehe eine deftige 1:7-Packung beim Überraschungsteam SG Bunstruth die Talfahrt bis auf Platz 11 einläutete. Nur zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz nach unten haben die Kombinierten des SV Silberg und der SpVgg Eisenhausen. Zweifel an ihrem Chefcoach kommen bei den Verantwortlichen der Spielgemeinschaft dennoch nicht auf: „Trotz der schwierigen Hinrunde in der Kreisoberliga ist die sportliche Leitung und der gesamte Vorstand von der Arbeit Sebastians Dietrichs überzeugt. Sowohl menschlich als auch fachlich ist er der richtige Trainer für unsere Vereine“, stellt Sprecher Nikolai Achenbach unmissverständlich fest. Mit der frühzeitigen Vertragsverlängerung wolle man signalisieren, „dass der junge Trainer die Rückendeckung des gesamten Vereins hat. Wir wollen den eingeschlagenen Weg mit Basti weitergehen. Junge Spieler aus der Region sollen die Möglichkeit haben, sich sportlich weiterzuentwickeln und den nächsten Schritt bei der SGSE zu gehen. Die Integration der eigenen jungen Spieler steht weiterhin absolut im Vordergrund und dafür ist Basti genau der Richtige.“

Die sportliche Leitung glaubt an den Trainer, der Trainer aber auch an die Mannschaft: „Das Potenzial ist auf jeden Fall da, das haben wir auch in den ersten beiden Spielen gezeigt. Dass die Saison nach dem verheißungvollen Start nicht so verlaufen ist, wie wir uns alle das gedacht haben, haben wir analysiert. Die Spiele, die wir verloren haben, haben wir allesamt zu Recht verloren. Wir haben halt schon wieder zu oft unentschieden gespielt. Das sind die Punkte, die uns fehlen. Wir versuchen es in der Rückrunde besser zu machen“, ordnet Sebastian Dietrich das bisherige Abschneiden ein.

Mit seinen Schützlingen sei er „total zufrieden“, betont der Coach. „Wir haben immer eine gute Trainingsbeteiligung. Die Jungs wissen, was es heißt, Vereinssport zu betreiben. Auch wenn irgendeine Veranstaltung ansteht, helfen alle mit. Und das ist mir total wichtig, dass der Verein über allem steht. Das ist das, was ich unheimlich schätze am Vereinssport. Und deshalb habe ich mich auch gefreut, dass trotz der wirklich nicht optimalen Tabellensituation, der Verein keinen Zweifel gehegt hat, mit mir verlängern zu wollen“, erklärt der Eschenburger. Entsprechend habe er hinsichtlich seiner Zusage für die Saison 2024/2025 nicht überlegen müssen. „Ich habe verlängert, weil ich mich sehr wohlfühle im Verein, weil die Arbeit, die ich mache, wertgeschätzt wird und wir in den nächsten Jahren immer wieder gute Spieler aus der Jugend bekommen, die wir nach und nach entwickeln können. Ich glaube, dass wir ein Verein sind, bei dem die Werte stimmen, alle an einem Strang ziehen, die Jungs gut miteinander klar kommen, ein Verein, in dem, egal ob gewonnen oder verloren, nachher ein Bier miteinander getrunken wird. Das sind für mich ganz essenzielle Punkte, warum ich dem Hobbyfußball nachgehe.“

Außer Frage stand für die sportliche Leitung auch die Vertragsverlängerung mit dem Spielertrainer der B-Liga-Mannschaft, die elf ihrer zwölf Partien gewonnen hat und, trotz der unglücklichen 1:2-Niederlage im Gipfeltreffen mit der SG Obere Lahn, Titelträume hegen darf. „Die Entwicklung der zweiten Mannschaft in dieser Saison ist sehr positiv, was ein Verdienst des Trainers ist“, so Nikolai Achenbach. Durch die Kaderbreite und die Stürmerqualitäten sei die Truppe viel gefährlicher geworden. Es seien aber auch viele enge Spiele durch die mannschaftliche Geschlossenheit gewonnen worden. „Der eingeschlagene Weg soll weitergegangen werden. Die Spieler, die nicht direkt Stammspieler in der ersten Mannschaft werden, haben mit diesem Trainer und der Mannschaft eine gute Plattform, um sich anzubieten und weiterzuentwickeln“, meint Achenbach.

Ich habe verlängert, weil ich mich sehr wohl fühle im Verein, weil die Arbeit, die ich mache, wertgeschätzt wird.

„Sehr gut, sehr wertschätzend“, nennt Sebastian Dietrich die Zusammenarbeit mit Dominic Blöcher. „Wir verstehen uns auch privat gut. Er ist für die Mannschaft ein absolutes Vorbild und auch neben dem Platz einer, der den Verein absolut im Blut hat.“ Die Aufgaben seien klar verteilt. „Ich bin der, der das Training plant. Wir trainieren mit der Ersten und Zweiten zusammen. Wenn wir viele sind, übernimmt Dominic eine Gruppe. Wir versuchen es so zu händeln, dass er mittrainieren kann, weil er als Spielertrainer natürlich vorangehen will und muss. Das tut er auch. Dominic hat mit Abstand die meisten Tore geschossen. Wir haben vor der Saison klar gesagt, Dominic ist Spielertrainer der zweiten Mannschaft und soll mit dieser die Ziele erreichen“, betont der Kreisoberligacoach. Dietrich ist nichtsdestotrotz erfreut, dass Blöcher in der Ersten aushilft, wenn die B-Liga-Truppe nicht zeitgleich spielt. „Von seinen Fähigkeiten, von seiner Fitness her, wäre er für die erste Mannschaft sportlich ein absoluter Mehrwert. Er verkörpert den klassischen Stürmer. Zum Ende des Jahres gab es deshalb keine zwei Meinungen, dass er für uns spielt.“


25.11.2023 - KOL: Niederlage zum Jahresausklang gegen Tabellennachbar Michelbach

 HA vom 27.11.2023

TSV Michelbach – SG Silberg/Eisenhausen 4:1 (0:0): 

Michelbach begann stark und dominierte das Geschehen eine Viertelstunde lang, dann aber steigerten sich die Gäste deutlich und hatten zwei Großchancen, in Führung zu gehen. Till Schmidt setzte das Kunstleder an den Querbalken (30.). Kurz darauf zog Schmidt den Ball scharf vors TSV-Tor, Viktor Vielwock hielt das Füßchen hin, doch Michelbachs Torwart Marius Gärtner parierte mit einem starken Reflex. In Führung gingen gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit dann die Gastgeber. Daniel Galba köpfte den Ball nach einer Ecke in die Maschen (46.). „Da waren die Michelbacher größentechnisch klar im Vorteil“, bedauert Silberg/Eisenhausens Coach Sebastian Dietrich das Fehlen seiner Kopfballspezialisten Nicolai Achenbach und Stefan Kamm. „Wir hatten danach noch zwei gute Chancen“, berichtet TSV-Sprecher Joscha Gnendiger, „aber die Gäste haben nach einem überragenden Freistoß in den Knick dann den Ausgleich gemacht.“ Robin Bögel war es, der den Ball in der 66. Minute aufs Kreuzeck zirkelte, Gärtner lenkte die Kugel mit den Fingerspitzen an den Innenpfosten, Dominik Pfeiffer schaltete am schnellsten und staubte zum 1:1 ab. Die Partie kippte aber wieder zugunsten der Heimelf. „Drei Minuten später haben wir leider für einen Moment zu offen gespielt und haben einen Konter kassiert, beim 3:1 haben wir uns dann zu leicht ausspielen lassen“, erklärt Dietrich die verhängnisvollen Gegentore. Beim 2:1 war SG-Torwart Silas Klab nach Patrick Schwaags Schuss zwar noch mit den Fingern am Ball, doch Osama Kouka stoppte den Abpraller und schob ein (69.). Beim 3:1 zog Kouka von rechts in den Strafraum und traf im zweiten Versuch (87.). Silberg/Eisenhausen steckte nicht auf und versuchte alles, um die Niederlage noch abzuwenden, kam durch Dominik Pfeiffer noch zu einem Lattentreffer, kassierte aber tief in der Nachspielzeit noch das 4:1, das Daniel Galba erzielte (90.+4). „Unter Wert geschlagen“, resümierte Sebastian Dietrich. „In der ersten Halbzeit war es ein sehr gutes Auswärtsspiel von uns, am Ende haben wir zu leichte Fehler gemacht und es kam auch noch Pech dazu. Deshalb ist es sehr gut, dass jetzt Winterpause ist.“


16.11.2023 - KOL: Heimniederlage im Abendspiel gegen Wehrda

HA vom 18.11.2023

SG Silberg/Eisenhausen – FV Wehrda 0:2 (0:1)

Silberg/Eisenhausens Coach nach Heimpleite restlos bedient

Die traurige Vorstellung seiner Mannschaft gegen Wehrda gibt Silberg/Eisenhausens Trainer Rätsel auf.

© Jens Schmidt

Fußball-Kreisoberliga: Im wegen eines Wochenendausflugs auf Donnerstag vorgezogenen Spiel gegen den FV Wehrda zeigt Sebastian Dietrichs Mannschaft ihre schlechteste Saisonleistung.

Eisenhausen. In dem wegen eines Mannschaftsausflugs nach Hamburg vorgezogenen Heimspiel der Fußball-Kreisoberliga Nord gegen den FV Wehrda hat die SG Silberg/ Eisenhausen am Donnerstagabend eine traurige Vorstellung abgeliefert und 0:2 verloren.Für mich unerklärlich, weshalb wir ein komplett anderes Gesicht zeigen, als gegen Versbachtal. Das macht mich echt sprachlos.

Sebastian Dietrich war nach der Pleite auf dem Eisenhäuser Hartplatz restlos bedient: „Schlechteste Saisonleistung! Für mich unerklärlich, weshalb wir ein komplett anderes Gesicht zeigen, als gegen Versbachtal. Das macht mich echt sprachlos“, ärgerte sich der Trainer. „Viel gelaufen, viele Zweikämpfe gewonnen, gekämpft für den anderen“, habe die Mannschaft beim 0:0 im Derby, „heute gar nix davon.“ Dietrich lobte aber auch den Gegner. „Sie haben uns mit Dreierkette und Doppelspitze überrascht, waren sehr griffig, haben uns den Schneid abgekauft.“ Besonders von Wehrdas Stürmer Florian Mantey zeigte sich der SG-Coach beeindruckt. Und der schlug schon in der 2. Minute nach einem Steckpass von Max Wormsbächer eiskalt zu. Die Gäste hätten die Führung locker ausbauen können. Robert Trappmann brachte mit Hereingaben von der linken Außenbahn zweimal Marcel Howar in Schussposition, der aber jeweils verzog (7., 9.). Ein zweites Mantey-Tor nach verunglücktem Rückpass Dominik Pfeiffers verhinderte Keeper Silas Klab im Nachfassen (39.). Dem hatte die SG bis zur Pause bloß einen Torschuss durch Nino Blöcher entgegenzusetzen, den Torwart Jan Ole Sonnenberger entschärfte (35.).

Dietrich reagierte mit drei Spielerwechseln zur zweiten Halbzeit, doch wieder wurde seine Truppe kalt erwischt: Trappmann zog einen Freistoß flach auf den kurzen Pfosten, Simon Greinke machte den Ball rein (48.). Silberg/Eisenhausen hatte in der 60. Minute die Chance zum Anschlusstreffer. Dominic Blöcher flankte auf Jannis Lüftner, der drehte sich um seinen Bewacher und zog ab, doch wieder parierte Sonnenberger stark. Vielmehr kam nicht von der Heimelf, die sich am Ende dezimierte. Nino Blöcher ermeckerte sich eine Zeitstrafe (81.). Der gefoulte Dominic Blöcher ging mit seinem Peiniger in einen Brust-an-Brust-Disput und sah die Rote Karte (90.+1). Kurz zuvor war Pfeiffer mit einer Direktabnahme an Sonnenberger gescheitert (88.). Den späten Ehrentreffer der Gastgeber verhinderte bei einem Freistoß von Robin Bögel die Querlatte (90.+4).


12.11.2023 - KOL: Punkteteilung gegen Versbachtal

HA vom 13.11.2023

SG Silberg/Eisenhausen – SG Versbachtal 0:0: 

„Das waren zwei verschenkte Punkte. In beiden Halbzeiten hatten wir klare Feldvorteile und die besseren Möglichkeiten“, zeigt sich Silberg/Eisenhausens Coach Sebastian Dietrich nur mit dem Ergebnis unzufrieden. Berichterstatter Jonas Konitzer schlug in die gleiche Kerbe. In dem chancenarmen und hitzigen Derby fühlten sich die Einheimischen in der Schlüsselszene benachteiligt. Bei einem Klärungsversuch traf ein Versbachtaler seinen Spielertrainer Marco Badouin aus kurzer Distanz am Kopf, dieser ging zu Boden. Der Unparteiische unterbrach die Partie, quasi mit dem Pfiff schob Dominic Blöcher zur vermeintlichen Führung der Heimelf ein (9.). „Aus meiner Sicht ein klarer Treffer, er hat die Aktion zu früh unterbrochen“, schildert Konitzer. Nach sensationellem Steckpass von Christian Achenbach hatte die Heimelf erneut den Torschrei auf den Lippen, doch Robin Bögels Schuss strich knapp am langen Pfosten vorbei (13.). Wenn es im Abnutzungskampf gefährlich wurde, dann durch die Rothemden: diesmal im Mittelpunkt SGV-Keeper Max Müller. Nach ruhendem Ball und Geflipper kam Robin Funke frei zum Schluss, Müller verhinderte reaktionsschnell den Einschlag (39.). Auf Konitzers Zettel der Höhepunkte fanden sich die Gäste erst- und letzmals nach Wiederanpfiff: Bei einem Weitschuss hatte Schlussmann Silas Klab wenig Mühe (52.). Auf der Gegenseite wurde es erneut brenzlig: Ein Versuch Nicolai Achenbachs wurde abgeblockt, der Nachschuss von Blöcher verfehlte das Ziel nur um Haaresbreite (61.). Es wurde hitziger und luftiger auf dem Eis: Versbachtals Nico Bauer (64.) und Silberg/Eisenhausens Elias Acker (67.) bekamen eine zehnminütige Zwangspause aufgebrummt. Gästekeeper Müller hielt einmal mehr seinen Kasten sauber. Im Anschluss an einen Standard kam Bögel freistehend zum Abschluss. Mit einem Reflex sicherte der starke Rückhalt Versbachtal den Derbypunkt (73.): „Aus drei Metern werde ich K.o-geschossen, in neun von zehn Fällen wird da unterbrochen. Nach vorne waren wir durchaus ideenlos. In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme, in der zweiten Hälfte haben wir gut dagegen gehalten. Wir können mit dem Punkt gut leben“, bilanziert Gästetrainer Marco Badouin.


05.11.2023 - KOL: Niederlage in Amöneburg, B-Liga: Klarer Sieg in Versbachtal

 HA vom 06.11.2023

Silberg/Eisenhausen belohnt sich für starke Leistung nicht

TSV Amöneburg – SG Silberg/ Eisenhausen 3:1 (0:1): 

„Die Viertelstunde nach der Pause war entscheidend, das müssen wir uns ankreiden. Die Tore waren absolut vermeidbar. Wenn wir den Ansturm überstehen, bin ich mir sicher, dass wir etwas mitnehmen“, berichtet Silbergs Trainer Sebastian Dietrich. Amöneburg fand besser ins Match, konnte aber daraus kein Kapital schlagen. Der erste gefährliche Abschluss der Kombinierten ging ins Schwarze. Ein langer Ball landete bei Robin Bögel, dessen gefühlvoller Heber im Netz zappelte (24.). Die „Berger“ wollten den Ausgleich noch vor der Halbzeit erzwingen, blieben aber glücklos. „Gegen Bunstruth haben wir auch zwei Tore aufgeholt, das haben wir uns in der Pause ins Gedächtnis gerufen. Wir haben das Spiel verdient gewonnen, Silberg hat nie aufgesteckt und gut dagegen gehalten“, schildert Amöneburgs Sportlicher Leiter Max Brogle seine Sicht der Dinge. Die Gäste vertändelten tief in der eigenen Hälfte den Ball, Hanibal Tesfu Asmelash egalisierte den Rückstand (52.). Die „Berger“ profitierten auch beim Führungstreffer von einem Fehler im SG-Spielaufbau. Demir Cokovic war der Nutznießer und gab dem Match die Wendung (60.). Auch beim dritten Gegentreffer waren sich zwei Verteidiger bei einem langen Schlag uneins, Serkan Atas hatte freie Bahn und schweißte eiskalt (73.) ein. Die Schlussphase hätte noch einmal Dynamik bekommen können, doch TSV-Keeper Remus Cosmin Constantin hatte etwas dagegen. Den Kopfball von Dominik Pfeiffer hielt der Keeper sensationell (82.). Auch bei einem Kopfball von Louis Henkel in der Nachspielt war Constantin auf dem Posten. „Wir können uns nichts davon kaufen, haben aber wieder ein ganz ordentliches Spiel gemacht. Nach schönem Steckpass von Elias Acker hat Bögel eigentlich das 2:0 erzielt, das war für mich kein Abseits. Auf der anderen Seite gab es vor der TSV-Führung auch eine ähnlich knappe Entscheidung“, ärgert sich Dietrich.

SG Versbachtal II – SG Silberg/Eisenhausen II 1:5 (0:3): 

Die Gäste waren gut besetzt, die Heimelf eher weniger. Versbachtal wehrte sich in Altenvers tapfer gegen den Favoriten, der am Ende aber doch deutlich gewann. Klemens Jakobi (19.), Dominic Blöcher (35.) und Florian Kamm (43.) trafen in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit war Marcel Eckhardt für Silberg/Eisenhausen II erfolgreich (49.). Versbachtal kam durch einen Foulelfmeter von Kevin Barth zum Ehrentreffer (63.). Das letzte Wort hatte aber Gästetorjäger Blöcher mit dem 1:5 (90.+1).


29.10.2023 -  Sieg und Niederlage am Sonntag

HA vom 30.10.2023

Silberg/Eisenhausen besiegt das Schlusslicht verdient

SG Silberg/Eisenhausen – SG Nordkreis 4:2 (1:1): 

„Der Sieg mit zwei Toren Unterschied war verdient. Nordkreis hatte außer einer Druckphase in der 2. Halbzeit nicht viele Offensivaktionen, hat hier aber nie aufgegeben“, resümierte Silberg/Eisenhausens Sportlicher Leiter Florian Pankraz. Die erste Großchance auf dem Eisenhäuser Hartplatz hatte allerdings der Aufsteiger aus dem Kreis Frankenberg. Torsten Höcker setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, überlupfte Torwart Silas Klab, der Ball ging knapp am langen Pfosten vorbei (7.). Mit einem Kunstschuss ging die Heimelf in Führung. Robin Bögel trat in 35 Metern Torentfernung auf der linken Außenbahn zum Freistoß an und zog den Ball Richtung langer Pfosten, das Leder sprang im Sechzehner auf und hüpfte ins Eckchen (16.). Die Gastgeber waren nun klar tonangebend und hätten in der 33. Minute nachlegen können. Nach einem Steckpass von Elias Acker ging Till Schmidt ins Eins-gegen-eins mit Nordkreis-Keeper Philipp Mann, der sich lang machte und Sieger blieb. „Wie aus dem Nichts“ (Pankraz) fiel kurz vor dem Pausenpfiff der Ausgleich. Leon Seipps perfekte Bogenlampe aus 18 Metern war von Klab nicht zu halten (45.). Silberg/Eisenhausen legte nach Wiederanstoß einen starken Start hin. Nikolai Achenbach bediente Till Schmidt, der die Kugel mit einem satten Schuss halbhoch zum 2:1 in die Maschen setzte (46.). Nordkreis antwortete entschlossen und kam binnen sieben Minuten zu drei Großchancen. Silas Klab holte den Ball nach Seipps Flachschuss aus der Ecke (47.) und parierte aus kurzer Distanz gegen Jannis Ludwig (49.). Als Klab nach einem langen Ball aufs Tor in der 53. Minute schon geschlagen war, klärte Nikolai Achenbach per Kopf auf der Linie (53.). Die Druckphase der Gäste wurde jäh gestoppt. Dominik Pfeiffer befördert das Spielgerät mit einem langen Einwurf in den Strafraum, Till Schmidts Kopfball wurde von einem Verteidiger abgefälscht und erst dadurch unhaltbar (62.). „Danach hatten wir Konterchancen ohne Ende“, so Pankraz. Unter anderem schoss Acker frei vorm Tor Mann an (63.). Nach Ackers etwas zu steilem Pass verfehlte Robin Bögel das Ziel aus sieben Metern (67.). Stattdessen verkürzten die Gäste. Niclas Kösling traf nach einer Ecke mit einer Kopfballgranate aus vollem Lauf (78.). Im Gegenzug setzte der eingewechselte Jannis Lüftner den Ball an die Querlatte. Den Treffer zum 4:2 bereitete Lüftner stark vor. Er vernaschte, von links kommend, zwei Verteidiger und legte quer, Elias Acker vollstreckte problemlos (82.).

SG Obere Lahn gewinnt das hart umkämpfte Gipfeltreffen

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Obere Lahn 1:2 (0:1): 

Dominic Blöcher hätte die Gastgeber nach zwei Minuten in Führung bringen können, auf der anderen Seite verpasste Oliver Weidner in der fünften Minute einen Frühstart des Tabellenzweiten. In Sachen Torchancen geschah danach erst einmal nicht mehr viel. Dafür entwickelte sich vor gut 250 Zuschauern ein rassiges und hitziges Gefecht. Beide Mannschaften machten klar, dass sie den Sieg unbedingt wollten. Nach 36 Minuten nutzte Oliver Weidner einen Abwehrfehler der Gastgeber zum 0:1. Zwei Minuten später verlor Silberg/Eisenhausen Kevin Ronzheimer durch eine umstrittene rote Karte (36.). Die Pausenführung der Gäste ging in Ordnung.

Dafür gab Silberg/Eisenhausen in Unterzahl nach dem Wechsel richtig Gas, während Obere Lahn den Vorsprung verwaltete. Dann gab es Zeitstrafen. Erst für Heimakteur Jannis Lüftner (63.), dann für Gästespieler Hendrik Müller (65.). Nach einer Flanke Ludwig Seibels köpfte Blöcher in der 76. Minute zum verdienten 1:1 ein. Danach waren auch die Gäste wieder wach. Mit Silberg/Eisenhausens Rene Beck musste der nächste Spieler zehn Minuten vom Platz (77.). Die Gastgeber warfen alles nach vorne. In der 82. Minute gab es einen Handelfmeter für Obere Lahn, den Aykut Babayigit verwandelte. Das Spiel blieb umkämpft. In der Nachspielzeit gab es eine Zeitstrafe für Florian Kamm (Silberg/Eisenhausen). Zwei Minuten später gelang dann Torjäger Blöcher noch das zweite Tor der Heimelf. Das fand aber wegen vorangegangenen Foulspiels keine Anerkennung (90.+6).


22.10.2023 - KOL: Nach 2:0 Führung - Kein Sieg im Derby!  / B-Liga: Serie weiter ausgebaut - am Sonntag Topspiel  in Silberg gegen SG Obere Lahn II!!

HA vom 23.10.2023

FC Angelburg – SG Silberg/Eisenhausen 2:2 (0:2): 

„Das war mal ein schönes Derby heute, mit einem gerechten Ergebnis“, resümierte Angelburgs Sprecher Henning Kramer nach dem Match in Gönnern, in dem die erste Halbzeit klar an Silberg/Eisenhausen ging, die zweite an die Heimelf. Bei der Gästeführung in der 8. Minute „haben wir leider einen Abwehrbock geschossen“, beklagt Kramer. Die Zuordnung der FC-Verteidiger stimmte nicht, ein Klärungsversuch missglückte, der Ball fiel vor die Füße von Till Schmidt, der ihn flach ins linke Eck setzte. In der 37. Minute erhöhte die SG mit einem fein vorgetragenen Angriff. Nach Vorlage von Till Schmidt traf Nino Blöcher mit einem strammen Schuss. „Wir haben versucht, sauber hinten raus zu spielen, aber Silberg/Eisenhausen hat sich gut in unserer Hälfte festgesetzt und zur Pause völlig verdient 2:0 geführt“, beschreibt Kramer die Überlegenheit des Gegners. Einen höheren Rückstand verhinderte FC-Keeper Faik Burgucu, der Schüsse von Till Schmidt und Robin Funk perierte. Emre Yildirim setzte direkt nach Wiederanpfiff mit einem gefährlichen Freistoß, den SG-Tormann Silas Klab entschärfte, das Zeichen zur Wende. „Wir waren wacher, haben im Mittelfeld wichtige Zweikämpfe gewonnen und uns darüber auch spielerisch gesteigert“, freut sich Henning Kramer. Ein entscheidender Mann bei der Angelburger Aufholjagd war der eingewechselte Youngster Kaan Özdemir. „Er hat sich heute richtig reingehauen und ein super Spiel gemacht“, lobt Kramer den Neuzugang aus Dautphetal. Zunächst bereitete Özdemir das 1:2 mit einer maßgerechten Flanke vor, Cihan Bicen traf mit einem wuchtigen Kopfball ins Dreieck (67.). Drei Minuten später eroberte Kaan Özdemir einen verlorenen Ball zurück und versenkte ihn flach in der linken Ecke. Angelburg war in der Schlussphase dem Sieg näher. Doch es blieb beim 2:2, weil Silas Klab gefährliche Torschüsse von Bicen, Bogdan Ratknic und Jakob Sänger abwehrte.

SV Hartenrod II – SG Silberg/Eisenhausen II 0:1 (0:0): 

Die Hartenröder Reserve bot dem Spitzenreiter die gesamte Spielzeit Paroli und ließ auch einige gute Chancen liegen. Nach einer guten halben Stunde hatte Finn Schäfer die Führung für die Gastgeber auf dem Fuß, als er den Torhüter bereits umkurvt hatte. Jedoch wurde sein Schuss noch vor der Linie geklärt. Auch in der zweiten Halbzeit hatte Silberg/Eisenhausen mit der engagierten Spielweise von Hartenrod zu kämpfen und kam kaum zu Torgelegenheiten. Umso überraschender fiel dann das 0:1 durch SG-Spielertrainer Dominic Blöcher, der nach einem Weitschuss hellwach war und aus kurzer Distanz einschob (63.). Hartenrod zeigte sich davon zwar unbeeindruckt. Der Ausgleich sollte jedoch trotz weiterer Gelegenheiten nicht mehr fallen.


15.10.2023 - KOL:  O:4 Heimniederlage gegen Tabellenzweiten, B-Liga: Die Siegesserie hält an!

HA vom 16.10.2023

SG Silberg/Eisenhausen – SF/Blau-Gelb Marburg II 0:4 (0:2): 

„Es hat sich relativ wenig vor den Toren abgespielt. Die Marburger waren sicherlich überlegen und haben verdient gewonnen, aber ihr Sieg ist definitiv zu hoch ausgefallen“, bilanzierte Eisenhausens Sprecherin Lara Konitzer. Unglücklich gerieten die Gastgeber bereits in der 7. Minute in Rückstand. Nach einem strammen Schuss von Linus Gsöllpointner an die Querlatte prallte der Ball in den Rücken von Torwart Silas Klab und von dort über die Torlinie. Kurz vor dem Pausenpfiff setzte dann Valentin Nasarov einen Freistoß aus 17 Metern zum 0:2 in die Maschen (44.). Nach dem Seitenwechsel war Silberg/Eisenhausen offensiv bemühter und kam auch zu zwei ordentlichen Strafraumchancen, die Nino Blöcher und Jan Marius Wege aber vergaben. In der 64. Minute ermeckerte sich SG-Kapitän Nikolai Achenbach eine Zeitstrafe, die nicht ohne Folgen blieb. Matti Schier erhöhte mit einem platzierten 18-Meter-Schuss (68.). Nur zwei Minuten später fanden die dezimierten Hinterländer keinen Zugriff auf Nasarov, der zum Endstand traf.

SG Silberg/Eisenhausen II – FC Angelburg II 4:1 (3:1): 

Silberg/Eisenhausen II ging schnell mit 2:0 in Führung. Dominic Blöcher erzielte nach einem langen Ball mit einem Heber das 1:0 (3.), und nach einer Ecke köpfte Felix Pitzer zum 2:0 ein (7.). Angelburg wurde aber stärker und tauchte mehrfach vor dem Tor der Gastgeber auf. Der starke Elias Interthal lief in der 13. Minute alleine aufs Tor und traf. Für Silberg/Eisenhausen erzielte in der 37. Minute Florian Kamm mit einer verunglückten Flanke das 3:1. In der zweiten Halbzeit bestimmten die Gastgeber das Geschehen. Kamm setzte in der 55. Minute einen Freistoß an die Latte. Blöcher erzielte das 4:1 (75.). In der 90. Minute parierte Angelburgs Tormann Jan Philipp Wirth einen Foulelfmeter.


08.10.2023 - Niederlage in der KOL in Großseelheim - B-Liga: 8. Sieg, SG S/E II marschiert weiter

HA vom 09.10.2023

SV Großseelheim – SG Silberg/Eisenhausen 2:1 (1:0): 

„Das Spiel war ausgeglichen, mit einigen Torschüssen, aber keinen großen Möglichkeiten. Der Sieg war glücklich, aber enorm wichtig für uns“, lautet das Fazit von Heimsprecher Karl-Heinz Klingelhöfer. Nach drei Zeigerumdrehungen gab Silbergs Philipp Pitzer den ersten Warnschuss ab, letztlich keine große Prüfung für Keeper Niklas Schmidt. Die kalte SG-Dusche erfolgte in Spielminute fünf: Florian Hofmanns Rechtsflanke verlängerte Marcel Tautermann stark, Lukas Geil musste die Rübe nur noch hinhalten – 1:0. „Man merkte beiden Mannschaften die Verunsicherung im Ballbesitz an, es war kein hochklassiges Spiel. Für viel Aufwand steht am Ende des Tages eine bittere Pleite, die absolut vermeidbar war. Wir stehen wieder da, wo wir letzte Runde standen und nicht wieder hinwollten“, gibt der angesäuerter SG-Trainer Sebastian Dietrich zu Protokoll. Der Zettel für Höhepunkte hatte erst im zweiten Abschnitt wieder Verwendung, aus Sicht der Gäste vielversprechend. Victor Vielwock (zuletzt FV Breidenbach, nun reaktiviert) stach als Joker prompt: Jan Marius Wege bediente Vielwock über den Flügel, den ersten Schuss parierte Schmidt glänzend. Der Abpraller landete wieder bei Wege, neuer Anlauf, Ausgleich durch Vielwock (52.). Für Großseelheim verfehlte Florian Hofmann das Gehäuse knapp (60.), auf der Gegenseite fehlte Robin Bögel ebenfalls nicht viel (65.). Auch bei den Einheimischen gab ein Einwechselspieler eine Bewerbung für höhere Aufgaben ab. Mit einem „Schuss wie ein Strich aus dem Nichts in den rechten Torwinkel“, so Klingelhöfer, brachte Jarik Nickel seine Farben auf die Siegerstraße (73.). In der Nachspielzeit hätte Jannis Lüftner die Joker-Geschichte zu Ende schreiben können, schoss aber nur ans Außennetz.

SG Hörlen/Lixfeld II – SG Silberg/Eisenhausen II 1:3 (0:0): 

Silberg/Eisenhausen II war in Hörlen über die gesamte Spielzeit spielerisch überlegen. Die Gastgeber versuchten, über lange Bälle und Konter zum Erfolg zu kommen. Die erste wirkliche Torchance Silberg/Eisenhausens hatte nach 24 Minuten Rene Beck, der knapp übers Tor schoss. Spielertrainer Dominic Blöcher scheiterte in der 48. Minute an Tormann Kevin Daniel. Kurz darauf wurde Hörlen/Lixfelds Dennis Becker von Gästekeeper Paul Kohlberger gefoult. Das Spiel lief weiter. Sebastian Wilke kam an den Ball. Erneut verlief der Kontakt mit dem Tormann unsanft und dieses Mal entschied Schiri Refik Ucak auf Elfmeter. Den hat Kohlberger gehalten (52.). In der 70. Minute verzeichneten die Gäste noch einen Lattentreffer von Till Schmidt, ehe am Ende Leben in die Bude kam. In der 80. Minute passte Blöcher auf Klemens Jakobi, der freistehend zum 0:1 einlochte. Fünf Minuten später war wieder Jakobi mit dem 0:2 erfolgreich (85.). Hoffnung keimte bei der Heimelf auf, als Marian Reitz drei Mann stehen ließ, auf Silas Weigel passte und der Paul Kohlberger zum 1:2 überlupfte (90.). Aber Dominic Blöcher machte für die Gäste zwei Minuten später mit einem direkten Freistoß aus 22 Metern den Sack zu (90.+2).


30.09.2023 - B-Liga: 6:1 Sieg - 7. Sieg im 7. Spiel!

HA vom 02.10.2023

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Holzhausen/Hommertshausen 6:1 (3:0): 

Holzhausen/Hommertshausen gestaltete die erste Halbzeit ausgeglichen. Die erste große Chance im Spiel hatte Felix Koch, der aber an Tormann Paul Kohlberger scheiterte. Später hatten die Gäste noch weitere gute Möglichkeiten. In Führung ging die Heimelf, als Rene Beck nach Zuspiel von Florian Kamm ins lange Eck getroffen hatte (25.). Eine Ecke von Kamm nutzte Janik Riffert zum 2:0 (31.). Den Pausenstand erzielte Felix Pitzer in der 42. Minute. Nach gut einer Stunde gelang Felix Koch der Anschlusstreffer der Gäste (58.). Die Platzherren bauten ihre Führung aber weiter aus. Dominic Blöcher traf in der 71. Minute. Riffert köpfte nach einer Ecke ein (73.) und Rene Beck machte mit seinem zweiten Tor das halbe Dutzend voll (89.).


28.09.2023 - KOL: 2:1 Heimsieg - Durststrecke beendet

HA vom 30.09.2023

SG Silberg / Eisenhausen - SpVgg Rauischholzhausen 2:1 (1:0)

Die SG Silberg/Eisenhausen hat am Donnerstag die Durststrecke mit einem 2:1(1:0)-Erfolg gegen die SpVgg Rauischholzhausen beendet. Auf dem Eisenhäuser Hartplatz entwickelte sich ein intensives Spiel, in dem die Platzherren durch eine hohe Laufbereitschaft zu vielen Strafraumszenen und Torabschlüssen kamen. Die folgerichtige Führung leitete Johann Seipp über die linke Seite ein, der Querpass fand in Elias Acker einen Abnehmer. Der satte Schuss zappelte im kurzen Eck (21.). „Kompliment an die Mannschaft, die sich für den Aufwand belohnt hat. Der starken ersten Halbzeit folgte eine noch bessere zweite. Der Sieg war alles in allem verdient“, resümierte ein sichtlich erleichterter Coach Sebastian Dietrich. Die 18-Meter-Rakete ins linke untere Toreck Robin Bögels (70.) zum 2:0 brachte aber nicht die erhoffte Ruhe, im Gegenteil: „Es war ein wildes Spiel, wir hatten Räume, haben auch ebenso Angebote gemacht. Rauischholzhausen hat nie aufgesteckt und uns bis zum Schluss beackert“, schildert Dietrich. Die Möglichkeiten zum dritten Tor waren da, ein Schuss von Acker wurde spektakulär per Kopf auf der Linie geklärt. Mit einem direkten Freistoß aus 25 Metern sorgte Dominik Siebert nochmals für Spannung (90.) und bange Momente bei den Rothemden, doch der Sieg war eingetütet.


24.09.2023 - KOL: Nullnummer gegen TG Breidenbach, B-Liga: 2:0 Erfolg - Tabellenführung verteidigt

HA vom 25.09.2023

FC Türk Gücü Breidenbach - SG Silberg / Eisenhausen 0:0

Über die Defensivleistung kann ich nicht meckern. Wir haben in drei Heimspielen noch kein Gegentor kassiert“, gewann Türk-Gücü-Spielertrainer Burak Aksoy der Nullnummer Positives ab, gesteht aber ein: „In der ersten Halbzeit war Silberg/Eisenhausen definitiv besser, hat viel galliger gespielt als wir.“ Chancen waren auf dem Hausberg-Hartplatz rar gesät. Beide Mannschaften wählten in der umkämpften Partie bald den langen Ball als Stilmittel. Einer davon führte bereits in der 5. Minute zur besten Gästechance. Die Kugel segelte hoch in den Fünfmeterraum und fand Jannis Lüftner, der aber Pech hatte, dass er den auf der Torlinie postierten Türk-Gücü-Kapitän Caner Özen anschoss. Nach dem Seitenwechsel scheiterte Murat Bicen in einer ähnlichen Situation an SG-Zerberus Hakan Sezer. „Wir haben in der Halbzeit gesagt, wer hier das erste Tor schießt, wird das Spiel wohl gewinnen“, berichtet Silberg/Eisenhausens Trainer Sebastian Dietrich. Türk Gücü war am Ende dichter dran. Nach einer Hereingabe Burak Aksoys kam Özcan Öcalan im Fünfer aber nur noch mit der Fußspitze an den Ball (71.). Und kurz vor Schluss traf Mehmet Arslan, ebenfalls aus kurzer Distanz, die Latte.

FC Türk Gücü Breidenbach II - SG Silberg / Eisenhausen II 0:2 (0:0)

In einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung hatte Silberg/Eisenhausen II Vorteile auf seiner Seite. Dominic Blöcher brachte die Gäste in Führung. Türk Gücü Breidenbach II blieb der Ausgleich verwehrt, und in der Nachspielzeit machte Silberg/Eisenhausen mit dem 0:2 durch Dominik Fritsch den Sack zu.


16,09.2023 - B-Liga - Tabellenführung erfolgreich verteidigt, KOL - erneute Niederlage, seit 5 Punktspielen Sieglos!

HA vom 18.09.2023

SG Silberg/Eisenhausen –SC Gladenbach 0:2 (0:1)

 „Für mich hatte das Spiel überhaupt keinen Derbycharakter“, zeigte sich SG-Sprecher Julian Hofmann „ein bisschen enttäuscht“ vom wenig mitreißenden Geschehen auf dem Silberger Rasenplatz, vor allem aber von der eigenen Truppe. „Die Mannschaft hatte sich nach den letzten Niederlagen  viel vorgenommen, konnte es aber nicht umsetzen. Wir sind müde aus der Kabine gekommen, Gladenbach hatte anfangs eine klare Feldüberlegenheit, beim 0:1 haben wir schlecht verteidigt“, bemängelt Hofmann. Den Gladenbacher Führungstreffer erzielte bereits in der 8.Minute Moritz Happel, der SG Torwart Silas Klab mit einem feinen Schlenzer vom Sechzehnereck überwand. Die Gastgeber sammelten sich, wurden ab der 20. Minute stärker und hatten zwei gute Ausgleichsmöglichkeiten, die Louis Exner aber zunichte machte. Der GSC-Keeper parierte einen Fernschuss Julian Thomaes (35.) und die Direktabnahme eines Eckballs von Nino Blöcher (42.) prima. Zum Ende der 1. Halbzeit geriet Silas Klab in den Brennpunkt. Der Tormann nahm einen Ball an, verlor diesen im Duell mit Jordan Gries und foulte den Stürmer. Klab machte seinen Fauxpas wett und wehrte den fälligen Strafstoß, den Paul Weber ausführte, ab (45.). In der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel passierte wenig Aufregendes. In der 60. Minute zeigte Klejsi Skenderi, wie einfach Fußball sein kann: Gladenbachs albanischer Neuzugang setzte die Kugel aus 18Metern per Aufsetzer ins Tor. „Vielleicht war er unhaltbar, vielleicht auch nicht“, bemerkt Julian Hofmann, „mit dem 0:2 war das Spiel jedenfalls gelaufen. Gladenbach hat das dann kontrolliert runter gespielt. “Auch mit einem Dreifachwechsel konnte SG-Trainer Sebastian Dietrich seiner Mannschaft keinen neuen Schwung mehr geben.

SG Silberg/Eisenhausen II – SC Gladenbach II 4:1 (2:0)

Das Spiel war insgesamt ausgeglichen. Anfangs waren die Platzherren stärker, und Klemens Jakobi traf nach einem Kopfball von Dominik Fritsch zur Führung (3.). Später führte phasenweise Gladenbach Regie, wobei der GSC kaum zu nennenswerten Torchancen kam. In der 36. Minute erhöhte Jonas Gerlach für Silberg/Eisenhausen nach einer Flanke von links, und Joel Michel krönte eine feine Einzelleistung nach 55 Minuten mit dem 3:0, wobei der Schuss noch leicht abgefälscht war. In der Schlussphase gelang Gladenbachs Jonas Kreibaum der Anschlusstreffer (85.). Ludwig Seibel setzte dem Spiel aus Sicht der Heimelf mit dem 4:1 in der 90. Minute die Krone auf.


10.09.2023 - Tabellenführung in der B-Liga folgt Heimniederlage gegen FSV Cappel

HA vom 11.09.2023

Silberger Collin Becker ist Cappels Matchwinner

SG Silberg/Eisenhausen – FSV Cappel 0:3 (0:2): 

„Cappel war deutlich besser, aber ohne sich großartig viele Torchancen herauszuspielen. Wir haben versucht, im Mittelfeld dagegenzuhalten, aber die Gäste waren in den entscheidenden Momenten abgezockter“, fast Eisenhausens Sprecher das Geschehen zusammen. Zum Matchwinner der Marburger Vorstädter avancierte ein Silberger, völlig unvermittelt fiel der frühe Führungstreffer des FSV: Collin Becker hämmerte den Ball aus 18 Metern in den Torwinkel (9.). Danach tat sich lange Zeit auf beiden Seiten wenig. Zum 0:2 führte dann aber ein schöner Cappeler Angriff. Marvin Pohl spielte den Ball auf Tim Elmshäuser, der aber, ließ das Leder passieren, Collin Becker rauschte aus dem Hintergrund heran und schos aus 20 Metern ein (37.). Wenige Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit war die Entscheidung gefallen. Fitim Braha verwandelte eine Eckballvorlage mit einem feinen Schuss zum 0:3 (51.). Silberg/Eisenhausen kam in der 74. Minute zu seiner einzigen klaren Torchance: Johan Seipp traf den Pfosten, Jannis Lüftner scheiterte im Nachschuss am stark parierenden FSV-Tormann Marvin Schwitalla.

Silberg/Eisenhausen setzt sich an Spitze

SG Silberg/Eisenhausen II – SG FV Breidenbach III/Wiesenbach 3:1 (1:0): 

Silberg/Eisenhausen II hatte das Spiel im Griff. Die Gästedefensive um den gut aufgelegten Tormann André Keiner stellte die Einheimischen allerdings immer wieder vor Probleme. In der 38. Minute setzte sich aber Klemens Jakobi durch und köpfte nach einer Flanke zum 1:0 ein. Die Gäste glichen später durch Simon Hippenstiehl aus (57.). Tore von Dominic Blöcher (74.) und Jakobi (78.) stellten aber den verdienten Heimsieg sicher.


05.09.2023 - Spätes 1:0 im Kreispokal in Wallau - Wir stehen erneut im Halbfinale!

FV Wallau - SG Silberg/Eisenhausen 0:1 (0:0)

HA vom 07.09.2023

Funk trifft zum Sieg, weil Wallaus Mauer hüpft

Fußball-Kreispokal: Verteidiger schießt die SG Silberg/Eisenhausen beim A-Ligisten in der 88. Minute per Freistoß ins Halbfinale

Von Jens Kauer

WALLAU . Die SG Silberg/Eisenhausen will unbedingt zum zweiten Mal in Folge ins Endspiel um den Biedenkopfer Fußball-Kreispokal. Am Dienstagabend tat der Kreisoberligist mit dem 1:0-Viertelfinalsieg beim FV Wallau den nächsten Schritt. Der A-Ligist wehrte sich allerdings gewaltig und kassierte das entscheidende Gegentor erst in der 88. Minute.

„Es war ein sehenswertes Match auf spielerisch gutem Niveau. Es wäre für uns durchaus was drin gewesen, Chancen waren da“, resümierte Wallaus Sprecher Sebastian Blöcher und schob augenzwinkernd nach: „Wenn wir so jetzt auch in der A-Klasse spielen, sollte es besser werden.“ In der Meisterschaftsrunde stehen die Wallauer nach drei Partien noch punktlos auf dem letzten Platz. Am Dienstag zeigten sie ein anderes Gesicht und beendeten die Abtastphase in der 12. Minute mit der ersten Großchance der immer lebhafter werdenden Partie. Am Ende einer guten Kombination zog Leon Theofel ab, der Ball krachte an den Pfosten. In der 21. Minute flipperte der Ball im Mittelfeld hin und her, ehe er auf der Außenbahn bei Nino Blöcher landete. Der zog in den Wallauer Sechzehner und zwang Sebastian Weigl zu einer Glanztat. Der FV-Keeper sollte seine aktuelle gegen seine ehemalige Mannschaft im weiteren Spielverlauf mit starken Paraden bis in die Schlussphase im Rennen halten. Nicht einzugreifen brauchte er, als Robin Bögel nach einem Fehlpass der Platzherren frei zum Schuss kam. Das Leder zischte knapp übers Ziel hinaus (34.). In der 40. Minute sorgte die Heimelf nochmals für Gefahr vor Silberg/Eisenhausens Kasten. Heiko Biesenthal suchte mit einem Freistoß seinen Bruder Tim, doch der Spielertrainer des FV rutschte am Fünfer knapp am Ball vorbei.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der Außenseiter den Klassenunterschied verwischen. Allerdings brachten die Wallauer in der 55. Minute mit einem Querschläger im Mittelfeld Nino Blöcher in aussichtsreiche Schussposition, der aber verfehlte. Kurz darauf folgte die letzte gefährliche Aktion der Heimelf, erneut durch die Biesenthal-Brüder: Heiko schlug einen Freistoß auf den langen Pfosten, fand diesmal Tim auch, der aber knapp am Tor vorbeiköpfte (59.). Als Antwort er höhte Silberg/Eisenhausen die Schlagzahl im Minutentakt. Als Heiko Biesenthal den Ball an der 16-Meter-Linie vertändelte, war Johan Seipp zur Stelle, scheiterte aber im Eins-gegen-eins an Sebastian Weigl (60.). Dann dribbelte Nino Blöcher von links einmal um den Strafraum und bediente von der Grundlinie Seipp, der Weigl aus spitzem Winkel zur nächsten Parade zwang (62.). Beim nächsten Angriff flankte Blöcher an den Elfmeterpunkt, Nikolai Achenbachs Kopfball flog über den Querbalken (63.). Eine Zeitstrafe gegen Julian Thomae wegen wiederholtem Foulspiel (76.) dezimierte die Gästeelf, die trotzdem weiter auf Sieg ging. In der 78. Minute kam ein langer Ball der Wallauer postwendend zurück und landete bei Johann Seipp, dessen Schuss Weigl bravourös entschärfte. „Der wäre unter der Latte eingeschlagen“, ist sich Sebastian Blöcher sicher.

Die Entscheidung brachte schließlich eine Standardsituation. Robin Funk trat in halbrechter Position in 18 Metern Torentfernung zum Freistoß an und hatte mit einem Flachschuss geradewegs aufs Ziel die richtige Idee. Die Gastgeber-Mauer hatte anderes erwartet, sprang hoch und unter den Füßen der Wallauer hindurch zischte die Kugel ins Netz (88.). Silberg/Eisenhausen wollte sofort alles klarmachen, doch Sebastian Weigl konnte mit einer starken Fußabwehr gegen den durchgebrochenen Johan Seipp nochmals seine Klasse beweisen (89.). So musste der Kreisoberligist noch weitere sechs Minuten warten, ehe der Halbfinaleinzug feststand.

Die restlichen Viertelfinalspiele werden am Mittwoch, 20. September, um 18.30 Uhr angepfiffen. Dann empfängt der FSV Buchenau Rekordpokalsieger FV Breidenbach und der FC Angelburg Cupverteidiger VfL Biedenkopf. Der SSV Endbach/ Günterod tritt zum Derby bei der SG Dernbach/Wommelshausen an.


01.09.2023 - Heftige 1:7 Niederlage am Freitag in der KOL - 5 Gegentore in 12 Minuten - Dritter Sieg im dritten Spiel in der B-Liga

HA vom 04.09.2023

SG Bunstruth/Haina/Haubern/ Löhlbach – SG Silberg/Eisenhausen 7:1 (7:0): 

Eine deftige Abreibung kassierte die SG Silberg/Eisenhausen in Grüsen, nach einer knappen halben Stunde lag die Mannschaft von Trainer Sebastian Dietrich 0:5 gegen die erweiterte Spielgemeinschaft aus der Bunstruth hinten. „Es kam alles zusammen. Am Ende des Tages ist das bitter, gleichzeitig aber ein klares Zeichen, dass wir mehr investieren müssen“, nahm Dietrich kein Blatt vor den Mund. Mit einem Sonntagsschuss von Julian Gries (4.) fing das Unheil gegen den tabellenführenden Aufsteiger an, nach 20 Minuten legte Romeo Ciprian Spectu per Kopf das 2:0 nach. Dann ging es binnen Minuten Schlag auf Schlag: Adrian Vlasceanu (26.), Spectu (27.) und Ebrima Amba Barrow (29.) verteilten in kürzester Zeit sportliche Ohrfeigen für teilweise vogelwild verteidigende Gäste. „Sie haben eine sehr gute Kreisoberliga-Offensive, aber wir haben auch einfach schlecht verteidigt, zu offen gespielt und uns immer wieder rausziehen lassen“, analysierte Dietrich kurz nach dem Abpfiff. Bis zur Pause konnte er den schlingernden Kahn aber nicht auf Kurs bringen: Vlasceanu (32.) legte rasch noch das 6:0 nach. Silberg/Eisenhausens Tormann Silas Kalb parierte sogar noch einen Foulelfmeter von Carlos Arsenio Sabino (45.), den Nachschuss verwertete Sebastian Best aber zum 7:0-Pausenstand. „Wir haben dann das System verändert und es in der zweiten Halbzeit deutlich besser gemacht. Unser Ziel war es, keinen Gegentreffer mehr zu kassieren, was uns gelungen ist. Auch wenn die Gastgeber dann nicht mehr mit letzter Konsequenz gespielt haben“, resümierte Dietrich. Immerhin kam Silberg/Eisenhausen durch einen Kopfball von Robin Funk (63.) im Anschluss an eine Ecke noch zum Ehrentreffer. Eine weitere Chance vergab Jannis Lüfter aus acht Metern (84.), auf der Gegenseite scheiterte Barrow am Pfosten (73.). „Eine Halbzeit, wie sie im Buche steht“, frohlockte indessen Gries. „Ich muss vor meiner Mannschaft den Hut ziehen, die immer weiter nach vorne gespielt hat“, lobte der Spielertrainer sein Team, das gerade den vierten Sieg in Folge eingefahren hatte.

VfL Weidenhausen II – SG Silberg/Eisenhausen II 2:4 (0:2): 

Zehn Minuten lang war das Spiel ausgeglichen. Dann ergriffen die starken Gäste mehr und mehr die Initiative. René Beck (23.) und Dominic Blöcher (45.) erzielten deren verdiente Pausenführung. In der 55. Minute machte Blöcher seine zweite „Kiste“. Bei den Weidenhäusern ließen mit der Zeit die Kräfte nach. Dennoch gelang Amir Muradi in der 74. Minute nach einem langen Ball der Anschlusstreffer für den VfL. Postwendend stellten die Gäste durch Jan Marius Wege aber den alten Abstand wieder her (76.). Seit einem Zweikampf in der 70. Minute hatten beide Seiten zehn Minuten lang einen Mann weniger auf dem Feld. In der 82. Minute knallte Weidenhausens Luca Mankel aus dem Gewühl heraus den Ball zum 2:4 in die Maschen.


26.08.2023 - 10:1 Kantersieg in der B-Liga folgt Nullnummer in der KOL , SG S/E I und II bleiben ungeschlagen

HA vom 28.08.2023

SG Silberg/Eisenhausen – VfL Dreihausen 0:0 (0:0): 

Die Punkteteilung war am Ende leistungsgerecht. In der ersten Halbzeitzeigten beide Seiten kein wirklich gutes Spiel, wobei Dreihausen sich ab der 30. Minute leichte Feldvorteile erarbeitete. Bis dahin hatte der VfL schonzwei Tormöglichkeiten verzeichnet, die aber nicht wirklich zwingend waren. Ein Freistoß, der übers Tor ging (19.) und noch ein Torschuss in der22. Minute. In der 34. Minute wehrte SG-Tormann Silas Klab einen Kopfball zur Ecke ab. Selber kamen die Gastgeber in der ersten Hälfte kaum gefährlich vor das Dreihäuser Tor. Den ersten Torabschluss der Heimelf verbuchte Dominik Pfeiffer in der 40. Minute. Dreihausen kam besser aus der Pause. Bis zur 60. Minute hätte die Mannschaft von Trainer Anton Jencik mehrmals in Führung gehen können. So in der 55. Minute, als Leon Jacobi alleine aufs heimische Torzulief, dieses aber verfehlte. Zwei Minuten später setzte Gästestürmer Marcel Hoppnach einem Freistoß einen Kopfball aufs Gästetor, den Klab aber parierte. Der SG-Tormann vereitelte in der 61. Minute geistesgegenwärtig ein Eigentor. Die beste Chance de rPlatzherren folgte wenig später, als Robin Bögel das Gästetor knapp verfehlte und der Nachschuss über die Latte strich. „Es war kein gutes Spiel“, resümierte Silbergs Sprecher Marcel Puplat. „Dreihausen hatte die etwas besseren Torchancen. Wirklich zwingend waren die aber überwiegend auch nicht. Wir waren immer einen Schritt zu langsam und sind nicht wirklich in die Zweikämpfe gekommen. Insgesamt eine ereignisarme Partie.“

SG Silberg/Eisenhausen II – SG Mornshausen/Erdhausen/Frohnhausen II 10:1 (6:1): 

Die Platzherren hatten in Silberg das Heft fest in der Hand. Dominic Blöcher (5.) sorgte für die frühe Führung, die Klemens Jakobi mit einem Foulelfmeter (12.) und Philipp Döring (13.) ausbauten. Eine der wenigen gefährlichen Aktionen der Gäste krönte Stefan Helfrich in der 28. Minute mit dem Anschlusstreffer. Aber Blöcher (37., 45.+1) und Robin Funk (37.) bauten den Vorsprung Silberg/Eisenhausens weiter aus. In der zweiten Hälfte dauerte es bis zur 68. Minute, ehe Florian Kamm mit einem direkten Freistoß erfolgreich war. Dominic Blöcher (76.), Jonas Gerlach (89.) und Funk (90.+1) machten die Sache zweistellig.


20.08.2023 - Unentschieden beim Aufsteiger, Tabellenführung verteidigt!

HA vom 21.08.2023

FSG Südkreis – SG Silberg/Eisenhausen 1:1 (1:0): 

„Es war ein sehr intensives Spiel bei brutalem Wetter, so eine Partie, in der du sehr gut spielst, aber keine Tore schießt“, skizziert SG-Coach Sebastian Dietrich das Geschehen. Eine von einer ganzen Reihe guter Chancen nutzte seine Mannschaft dann doch. „Von daher nehmen wir den Punkt gerne mit“, so Dietrichs Fazit. Die Anfangsphase dominierte freilich der Aufsteiger, der in der 15. Minute durch einen schön ausgespielten Konter in Führung ging. Adrian Schwitalla eilte über die linke Außenbahn davon, seinen Querpass verwertete in zentraler Position Johannes Madsack. Ab der 20. Minute übernahm Silberg/Eisenhausen mehr und mehr die Kontrolle und war dem Ausgleich mehrfach nahe. Till Schmidt traf den Pfosten, FSG-Keeper Nico Mitschka parierte zwei scharfe Schüsse von Robin Bögel. „In der zweiten Halbzeit hat Silberg/Eisenhausen dann das Tempo und die Körprlichkeit nochmals erhöht und uns den Schneid abgekauft. Daher war es ein leicht glückliches Unentschieden für uns“, resümierte Südkreis-Sprecher Thomas Nuhn. Glück hatte die Heimelf, als Julian Thomae nach einer Ecke unbedrängt über den Kasten köpfte. Mitschka bewahrte die FSG mit einer Großtat vor dem Ausgleich: Johan Seipp kam nach einem Steckpass frei vorm Keeper zum Schuss, der riss den Arm hoch und wehrte ab. Seipp traf dann doch noch zum 1:1. Der Neuzugang köpfte den Ball nach einer Maßflanke Till Schmidts aus vier Metern in die Maschen (75.).


13.08.2023 - 6 Punkte Sonntag, Tabellenführung in der KOL

HA vom 14.08.2023

SG Silberg/Eisenhausen – TSV Michelbach 5:2 (3:1): 

„Wir waren die aktivere und bessere Mannschaft, haben unser Spiel von hinten heraus sicher aufgezogen und die Leistung vom Sieg in Wehrda absolut bestätigt“, resümierte Silbergs Sprecher Marcel Puplat. Die Heimelf ging in der 13. Minute in Führung. Luis Henkel köpfte einen von Robin Bögel scharf getretenen Eckball in die Maschen. Ein langer Einwurf leitete den Ausgleich ein. Andreas Schoch nahm die Kugel an und legte in den Rückraum ab, Arton Brahimi traf nach einer Körpertäuschung mit einem satten Schuss rechts unten (19.). Doch Silberg/Eisenhausen legte prompt nach. Nino Blöcher stürmte nach einem Flankenwechsel die linke Außenlinie entlang und passte in Höhe des Fünfers auf Robin Bögel, der nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte: 2:1 (23.). Ein Kabinettstückchen war das 3:1 unmittelbar vor dem Pausenpfiff. Till Schmidt nahm eine hohe Flanke Nino Blöchers an, hob die Kugel kunstvoll über TSV-Tormann Marius Gärtner und köpfelte sie ins Tor (45.). Drei Minuten nach dem Seitenwechsel schien die Partie entschieden. Bögel spielte den Ball steil in den Lauf von Nino Blöcher, der zum 4:1 ins lange Eck traf. Mit der klaren Führung im Rücken ließen die Gastgeber die Zügel ein wenig schleifen und wurden bestraft. Nach einer halbhohen Flanke von Adrian Cohaus verarbeitete Andreas Schoch den Ball im Sechzehner und verkürzte nach einer Körperdrehung auf 4:2 (73.). Damit aber waren die Platzherren aus ihrer Lethargie wachgerüttelt und hatten das Spiel wieder im Griff. Robin Bögel machte nach Vorarbeit von Jannis Lüftner mit dem 5:2 den Deckel drauf (90.+1). Marcel Puplat: „So kann’s weitergehen!“

 

SG Silberg/Eisenhausen II – SSV Allna-/Ohetal 6:0 (4:0): 

Silberg/Eisenhausen hatte das Spiel fest im Griff. Aus diesem vermochten sich die Gäste aus Sinkershausen kaum zu befreien. Neuzugang Ludwig Seibel brachte die Platzherren mit zwei Toren in Führung. Aaron Blöcher und Janik Riffert stellten den Pausenstand von 4:0 sicher. Die Tore der zweiten Hälfte erzielten Constantin Schuppner und Felix Pitzer mit einem Foulelfmeter.


06.08.2023 -  Auswärtssieg zum Saisonauftakt!

HA vom 07.08.2023

FV Wehrda – SG Silberg/Eisenhausen 1:3 (0:1): 

 „Das war ein sehr guter Saisonstart gegen einen starken Gegner in einem kampfbetonten Spiel auf sehr schwierigem Untergrund“, resümierte Silberg/Eisenhausens Coach Sebastian Dietrich rundum zufrieden. Die Hinterländer hatten den Gegner in der ersten Halbzeit im Griff, zwei gute Chancen ließen sie ungenutzt, den verdienten Führungstreffer leitete der Gegner ein. Die Wehrdaer störten sich bei einem Freistoß selbst, Silberg/Eisenhausen konterte über Nino Blöcher, der auf der linkenAußenbahn auf und davon zog und auf Elias Acker querlegte, der kein Problem hatte, sein erstes Kreisoberliga-Tor zu erzielen (34.). Nach der Pause war es zunächst vorbei mit der Herrlichkeit des Gästespiels. Die Platzherren, die sich gegen Ende der ersten Halbzeit um einen Elfmeter gebracht sahen (43.), bekamen Oberwasser. Muamer Alic traf zweimal das Außennetz (47. und 55. per Freistoß), Nikolas Woscidlo köpfte nach Flanke Florian Manteys knapp am Kasten vorbei (49.), Mantey verpasste kurz darauf den Ball nach einer Hereingabe Thorbjörn Eschebachs um Haaresbreite (55.). In der 57. Minute war es dann soweit: SG-Torwart Silas Klab klatschte nach einem Eschebach-Schuss den nassen Ball nach vorne ab, Felix Osswald staubte zum 1:1 ab. „Wir haben in dieser Phase viel zu wenig investiert und folgerichtig den Ausgleich kassiert“, ärgert sich Dietrich, „wobei es kein Torwartfehler war. In der letzten halben Stunde war es ein Kampf auf Messers Schneide, den die Gäste mit Konsequenz im Abschluss zu ihren Gunsten entschieden. In der 83. Minute wurde Johan Seipp angespielt, ließ seinen Bewacher mit einer Drehung aussteigen und steckte die Kugel auf Robin Bögel durch, der sie unter FV-Keeper Adrian Shehu hindurch zur Führung einschob. Ein weiterer Konter über Nino Blöcher sorgte für die Entscheidung. Diesmal fasste sich der Flügelstürmer selbst ein Herz und traf mit einem Schuss ins kurze Eck (89.).


HA vom 03.08.2023

Mit mehr Geduld zu alter Heimstärke  - Kann Silberg/Eisenhausens junges Team sein Potenzial voll ausschöpfen? 

Von Kim Görge

Helfen könnten zwei erfahrene Zugänge. Die Saison 2021/2022 beendete die SG Silberg/Eisenhausen auf dem zweiten Platz der Fußball-Kreisoberliga Nord, das beste Resultat der Vereinsgeschichte. Dies war auch dem Corona-Modus mit einfacher Hinrunde und einer anschließenden Doppelrunde der ersten Sechs um den Aufstieg geschuldet, dennoch eine bemerkenswerte Leistung. Ab Sommer übernahm Sebastian Dietrich die Mannschaft neu. Bis dato hatte der Familienvater sein komplettes Fußballerleben bei der SG Eschenburg verbracht, durchlief als Coach sämtlich Abteilungen von der Jugend über die zweite Mannschaft bis hin zur ersten Garnitur in der Gruppenliga. Der Auftrag der Vorstände des SV Silberg und der SpVgg Eisenhausen an Dietrich lautete, das junge Team spielerisch auf die nächste Ebene zu hieven, losgelöst von tabellarischen Zielvorgaben. „Bis tief in den Saisonendspurt waren wir mit Abstiegskampf beschäftigt. Das war nicht unser Anspruch, verschiedene Faktoren haben aber dazu geführt“, bilanziert Dietrich nach seiner Premierensaison. In der Endabrechnung sprang ein solider achter Tabellenplatz heraus: „Es zeigt wie eng die Liga beisammen war. Mit Ausnahme einiger Mannschaften konnte jeder jeden schlagen.“ 

Unerfahrenheit, Ergebniskrisen, fehlende Konstanz und nicht zuletzt Verletzungssorgen führten zwischenzeitlichen zum Abrutschen in die bedrohten Tabellenregionen. Eben diese Schlagwörter sind für den Reifeprozesse der jungen Mannschaft von elementarer Bedeutung. „In der Hinsicht war die Saison sehr aufschlussreich. Wir wissen an welchen Stellschrauben wir drehen müssen.“ Die Kombinierten ließen immer wieder ihre Qualitäten aufblitzen, der Glanz wollte aber nicht anhalten. 

Gleich zwei Mal vollbrachte man das Kunststück, die Übermannschaft des unangefochtenen Meisters SV Emsdorf zu bezwingen: „Andererseits war die Ausbeute gegen vermeintlich leichtere Gegner nicht üppig. Das hatte weniger mit Leichtsinn zu tun, eher mit Ungeduld, dass wir uns nicht an den Matchplan gehalten haben. Dadurch haben wir viele Punkte leichtfertig hergeschenkt“, sieht der Eintracht-Anhänger klar Verbesserungspotenzial im spieltaktischen Bereich. Immer wieder fielen erfahrene Leistungsträger aus: Christian und Nicolai Achenbach verpassten quasi die ganze Saison, die Offensivkräfte Matthis Hofmann, Dominic Blöcher und Robin Bögel wurden von Verletzungen zurückgeworfen: „Chris Achenbach laboriert weiterhin an einer hartnäckigen Knöchelverletzung, Matthis Hofmann wird wegen einer Knie-Operation bis Jahresende ausfallen. Das schmerzt uns natürlich sehr“, schildert der lizenzierte Übungsleiter die aktuelle Situation. 

Mit Kapitän Nicolai Achenbach steht eine ganze wichtige Stütze wieder zur Verfügung. In punkto Erfahrung hat man mit Marcel Eckhardt und dem bisherigen Abwehrchef der SG Dernbach/Wommelshausen, Dominik Pfeiffer, die beide Verbandsligaerfahrung beim FV Breidenbach gesammelt haben, nachgebessert: „In der Altersstruktur haben wir einen guten Mix, die Neuzugänge verleihen uns mehr Stabilität und geben uns in der Breite mehr Optionen“, sieht der Marketingexperte den Kader perspektivisch gut aufgestellt. Am runden Tisch besprachen Vorstand und Mannschaft gemeinsam die Aussicht auf die kommende Spielzeit. Dabei äußerte jeder Spieler seine persönlichen Ziele sowie die für den Teamerfolg: „Dabei herrschte große Einigkeit. Den achten Tabellenplatz wollen wir bestätigen mit Bestrebungen nach oben. Die Anzahl der Gegentore wollen wir deutlich verringern, in der Offensive die Hochkaräter besser nutzen“, fasst Dietrich zusammen. 

In Sachen bessere Chancenverwertung könnte dabei ein Stürmer helfen, an dem man schon in der Vorsaison Interesse hatte, und der nun nach Ende der Wechselfrist mit Amateurvertrag verpflichtet werden konnte. Johan Seipp traf für Dernbach/Wommelshausen in der vergangenen A-Liga-Saison 13 mal und schlug auch bei den Kombinierten sofort ein: Mit zwei Buden entschied er am Dienstag das lange Zeit spannende Kreispokal-Match bei der SG Dautphetal, das 4:0 endete. Einen Punkt schrieb sich die Spielgemeinschaft bereits in der Restrunde auf die Fahne: Heimschwäche. Weder in Silberg noch in Eisenhausen konnten man den Kontrahenten das Fürchten lehren: „Zu Hause müssen wir wieder eine Macht werden. Mit tiefstehenden Gegnern hatten wir unsere Probleme. Das war ein Schwerpunkt in der Vorbereitung“, erhofft sich Dietrich auch hierbei mehr Konstanz. Das Fazit nach der Vorbereitung, die mit dem Gewinn des Perf-Gansbach-Turniers dank eines 2:1-Siegs gegen den neuen Ligarivalen FC Angelburg abgeschlossen wurde, fällt durchweg positiv aus, man fühlt sich für die erste Hürde beim FV Wehrda gerüstet „Hohe Trainingsbeteiligung mit ebenso hoher Intensität. 

Mit der Entwicklung bin ich zufrieden, die Testspielergebnisse waren positiv. Gegen Wehrda sind es traditionell schwere Spiele. Natürlich wollen wir mit einem Sieg starten.“ Man freue sich, mit Angelburg auf Türk Gücü Breidenbach vier weitere Derbys zu haben. Den FSV Cappel, den SV Großseelheim und die SF/Blau-Gelb Marburg II nennt Dietrich bei der Frage nach den Aufstiegsaspiranten: „Ich erwarte wieder eine physisch starke und ausgeglichene Liga, in der man sich Woche für Woche beweisen muss.“ Aus Sicht der Rothemden gerne mit weniger Spannung hinten raus. 


01.08.2023 - Nächster Auswärtssieg im Kreispokal gegen SG Dautphetal

SG Dautphetal – SG Silberg/Eisenhausen 0:4 (0:1): 

Das am Ende klare Ergebnis zeichnete sich in der ersten Halbzeit noch nicht ab. Die erste dicke Chance hatte vor rund 200 Zuschauern in Dautphe in der 7. Minute der gastgebende A-Ligist. Nach einem Freistoß von Florian Schmidt, vesuchte sich Robin Link, der Ball setze auf der Querlatte auf. Der Kreisoberligist probierte es mit langen Bällen aus der Abwehr, was auf dem nassen Rasen aber kein probates Mittel war. Bei Julian Thomäs Schuss zeigte Jan Lukas Schumann eine starke Parade (23.), bei Robin Bögels Kracher an die Unterkante der Latte war Dautphetals Tormann mit Fortuna im Bunde (38.). Zwischenzeitlich war der Favorit in Führung gegangen. Thomäe verwertete eine Freistoßvorlage Till Schmidts per Kopf (33.). Auch Dautphetal hatte noch eine Möglichkeit, doch Kadir Cams Freistoß wurde sichere Beute von Gästekeeper Johannes Dietrich. Nach dem Seitenwechsel wuchs die Überlegenheit des Kreisoberligisten, allein Schumann hielt seine Mannschaft im Rennen. Zweimal parierte er bärenstark gegen Jannis Lüftner (52., 63.), und als Bögel erneut den Querbalken malträtierte, hatte er Glück, dass ihm die Kugel in die Hände sprang (56.). Dann wechselten die Gäste den mit Amateurvertrag kurzfristig verpflichteten Johan Seipp ein und der avancierte zum Matchwinner. Seipp schob nach Vorlage von Elias Acker, der sich gegen zwei Verteidiger durchgesetzt hatte, zum 2:0 ein (69.) und sorgte in der 83. Minute auch für das entscheidende 3:0.Till Schmidt traf zum Endstand (89.).


30.07.2023 - Titel im Perf-Gansbach-Turnier erfolgreich verteidigt!

FC Angelburg - SG Silberg/Eisenhausen 1:2 (0.1)

Tore: 0:1 Dominic Blöcher (16.), 0:2 Robin Funk (49.), 1:2 Constantin Gass (55.)


29.07.2023 - Sieg auch im dritten Spiel - Morgen im Finale gegen Angelburg!

SG Silberg/Eisenhausen - SG Dautphetal 4:2 (2:1)

Tore: 0:1 Alexander Schmitt (3.), 1:1 / 3:1 Klemens Jakobi (5. / 40.) , 2:1 Till Schmidt (12.), 3:2 Yasin Mete (63.)


27.07.2023 - 5:1 Sieg gegen den  Gastgeber beim zweiten Auftritt des PGT

SG Silberg/Eisenhausen - SG Roth/Simmersbach 5:1 (3:1)

Tore: 1:0 / 3:0 / 5:1 Nino Blöcher (8. / 22 ./ 55.), 2:0 Robin Bögel (18.), 3:1 Johannes Kemmler (29.), 4:1 Till Schmidt (53.)


25.07.2023 - Sieg zum Auftakt beim Perf-Gansbach-Turnier auf dem Roth!

SG Hörlen/Lixfeld - SG Silberg/Eisenhausen 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Marcel Eckardt (58.) , 0:2 Klemens Jakobi (66.)


23.07.2023 - Kantersieg im Pokal

HA vom 24.07.2023

SSV Allna-/Ohetal – SG Silberg/Eisenhausen 0:11 (0:4): 

Die neuformierte Mannschaft von B-Ligist Allna-/Ohetal hatte gegen den zwei Klassen höheren Favoriten aus Silberg und Eisenhausen nicht den Hauch einer Chance. In einer einseitigen Partie ließen die Gäste 85 Minuten lang Ball und Gegner laufen. Die Torschützen des Kreisoberligisten in Sinkershausen waren Robin Bögel (2.), Nino Blöcher (14., 44., 46., 65.), Luis Henkel (20.), Jannis Lüftner (34., 56., 67.), Elias Acker (71.) und Florian Kamm (73.).

 

 


 

Sportabzeichentreff für Steffenberg und Angelburg

 Vom 23.08.20222 bis 28.09.2022

Immer Dienstag und Donnerstag um 18:00 Uhr  bei der Turnhalle Eisenhausen   

Veranstalter: Spvgg. 1920 Eisenhausen; Abt. Turnen/Volleyball

Infos:

Luca und Martin Bingel 06464/5119; Sabine Hoffmann 06464/5906; Sylvia und Stefan Jakobi 06464/9343963; Falk Kastius 06464/6388;   


 25.04.2021 - Neue Flutlichtanlage für die Spvgg! Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Liebe Vereinsmitglieder - es ist geschafft. Unser Verein, die Spvgg.1920 Eisenhausen hat eine moderne LED-Beleuchtungstechnik erhalten. 

Die herkömmlichen Metalldampflampen waren schon seit längerem in die Jahre gekommen. Die enormen Wartungskosten, die schlechte Ausleuchtung und der hohe Stromverbrauch haben uns gezwungen sich nach Alternativen umzuschauen. Die Umrüstung auf eine moderne und hocheffiziente LED-Beleuchtung war damit für uns die beste Lösung. 

Eine Energieersparnis von mehr als 60 Prozent, eine wesentlich längere Lebensdauer, Dimmregulierung der Beleuchtung und eine bessere Ausleuchtung der Sportanlage, waren die entscheidenden Argumente für eine LED – Anlage der Firma Lumosa. Dank der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums, konnten wir nun unsere alte Flutlichtanlage auf energieeffiziente LED - Beleuchtungstechnik umrüsten.  

Wir können jetzt in Sekundenbruchteilen, die Beleuchtung auf dem Sportplatz an der Stelle einschalten, wo und wie sie benötigt wird.  Platzhälfte links oder rechts, Torwarttraining, Trainingsbetrieb, Spielbetrieb oder Grundbeleuchtung. So kann die Beleuchtung jedes einzelnen Bereichs der Sportanlage individuell gesteuert werden.

Für die optimale Ausleuchtung in der dunklen Jahreszeit ist somit gesorgt. Durch den geringen Energieverbrauch der LED - Leuchten in Kombination mit der flexiblen Beleuchtung, schonen wir nachhaltig die Umwelt und sparen mit der neuen Anlage Stromkosten. Das Präsidium und der Vorstand wünschen allen Sportlern, Vereinsmitgliedern und Funktionären viel Spaß bei den sportlichen Aktivitäten unter der neuen LED – Flutlichtanlage. 

Wir möchten uns hiermit auch ganz herzlich bei der Firma Lumosa, dem führenden Hersteller von High Power LED - Flutlichtbeleuchtung, für die professionelle Umsetzung des Projektes bedanken.

 

Die Nationale Klimaschutzinitiative:

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasimmissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfallt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaklimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher, ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.  

Weitere Informationen zur Förderung:

https://www.ptj.de/


Die SG Silberg/Eisenhausen ist Fair Play Partner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anbei zum Download im Anhang unser Derzeitiges und genehmigtes Hygienekonzept für die Sportanlagen und den Trainingsbetrieb.

<<Hier klicken>> 

Wir bitten um Kenntnisnahme und Umsetzung


 Anlässlich des 100-Jährigen Jubiläums der SpVgg 1920 Eisenhausen: 

>>Jetzt die (überarbeitete) Geschichte der SpVgg Eisenhausen erfahren.<<